zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

23. August 2017 | 23:52 Uhr

Gewinnspiel : Karten für Stefan Gwildis

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Wir verlosen Tickets und CDs

Das mit dem Jazz ist so eine Sache: Einerseits gilt er als Königsdisziplin der Populärmusik, andererseits scheint er nur selten sein Nischendasein zu verlassen. Letzteres könnte sich in diesen Tagen und in unseren Breitengraden gut und gerne ändern. Stefan Gwildis ist es in seiner höchst bemerkenswerten weil ungewöhnlichen Karriere schon einmal mit Bravour gelungen, eine frische Brise durch die deutschsprachige Musikszene wehen zu lassen.

Als der Hamburger Sänger und Schauspieler vor zehn Jahren erstmals Soulklassiker in deutscher Sprache präsentierte, wurde dies hier und da als vermessen belächelt. Doch letztendlich hat dem heute 54-jährigen der immense Erfolg Recht gegeben. Mittlerweile sind seine Alben regelmäßige Anwärter für hohe Chartnotierungen, von „Neues Spiel‘‘ (2003) bis „frei händig‘‘ (2012) allesamt Bestseller, die sich landesweit gut verkaufen und die das Fundament für regelmäßig ausverkaufte Tourneen sind.

Jetzt hat Stefan Gwildis gemeinsam mit der NDR Bigband unter der Leitung ihres Chefdirigenten Jörg Achim Keller ein deutschsprachiges Jazzalbum aufgenommen und ist nun von einer ganz neuen künstlerischen Seite zu entdecken. „Das mit dem Glücklichsein‘‘ ist nicht nur eine große Liebeserklärung an die unsterblichen Songs des „Great American Songbook‘‘, sondern auch eine kleine Rückschau auf die eigene Musikerkarriere aus dem Blickwinkel des Jazz. „Das sind schon meine Wunschtitel, mit denen ich am meisten verbinde‘‘, konstatiert Stefan Gwildis zur Auswahl der Songs. Beeindruckend bei den insgesamt 13 Aufnahmen sind die stilistische Bandbreite, die alle Facetten des Big-Band-Jazz abzudecken vermag; am Dienstag, 20 Uhr, kann man sich im Deutschen Haus davon überzeugen.

Karten und CDs werden auf der Facebook-Seite verlost. Hier geht's zum Gewinnspiel.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Jan.2014 | 11:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen