zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

17. Dezember 2017 | 13:37 Uhr

Judenfeindlichkeit in der Theologie

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 15.Jan.2014 | 15:22 Uhr

Das Landesarchiv Schleswig-Holstein bietet den Vortrag an „Antijudaismus und Antisemitismus in der Geschichte von Kirche und Theologie.“ Er beginnt heute um 19.30 Uhr im Prinzenpalais in Schleswig. Bereits im Neuen Testament finden sich Textstellen, deren judenkritische Tendenzen von der Kirche – in ihren verschiedenen Ausprägungen – meist antijüdisch interpretiert wurden. So zieht sich durch Theologie und Kirche wie ein dunkler Faden die dogmatische Überzeugung, dass Gott selbst seinen Bund mit seinem Volk Israel aufgekündigt habe. Der Vortrag soll verdeutlichen, wie sich antijüdische Denkkonstrukte in der Kirchengeschichte mit Folgen bis hin zu Pogromen und antisemitischen Hassausbrüchen niederschlugen. Es spricht Pastor Joachim Liß-Walther, seit 2004 Vorsitzender der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Schleswig-Holstein.

Archäologie: Flensburg steinreich



Am Dienstag, 21. Januar, blickt der Geologe Dr. Jens-Jörg Knaack aus Havetoftloit in einem Vortrag im Eiszeit-Haus (Mühlenstraße 7) um 19.30 auf das steinreiche Flensburg. In der Veranstaltung der Flensburger Fossilien- und Mineralienfreunde und des Naturwissenschaftlichen Museums erläutert der Fachmann unterhaltsam und verständlich die zwei Millionen Jahre alte Geschichte der Fördelandschaft. Der Eintritt ist kostenlos. Näheres unter Telefon 852504.

Winterkonzert auf dem Campus



Das Hochschulorchester Flensburg gibt am Freitag, 24. Januar, um 19.30 Uhr sein Winterkonzert im Audimax auf dem Campus. Auf dem Programm stehen „Wallensteins Lager“ von Bedrich Smetana, das Konzert für Kontrabass und Orchester von Johann Baptist Vanhal und die Symphonie Nr. 7 d-Moll von Antonin Dvorak. Solist ist Ikuma Saiton (Kontrabass), Dirigent Theo Saye. Es gibt noch Karten an der Abendkasse.

Verdi und Wagner im Sinfoniekonzert



Im 4. Sinfoniekonzert mit dem Schleswig-Holsteinischen Sinfonieorchester erklingt ein Programm mit überwiegend geistlichen Werken von Wagner und Verdi rund um eine Rarität: Wagners biblische Szene „Das Liebesmahl der Apostel“ wird erstmals im Land aufgeführt. Termine sind der Dienstag, 28. Januar, 19.30 Uhr, Schleswig, A.P. Møller Skolen sowie Mittwoch , 29. Januar, 19.30 Uhr, Flensburg, Deutsches Haus.

Reise in die Eiswelten des Nordens



Das Flensburger Schifffahrtsmuseum präsentiert am Sonnabend, 22. Februar, um 19.30 Uhr die Uraufführung des neuen Bühnenprogramms „Eismärchen“ von Sylvia Wieland und Claus Debusman. Der literarisch-musikalische Abend nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise in die sagenhaften Eiswelten des Nordens.

Anmelden zur Schachwoche



Die traditionelle 5. Flensburger Schachwoche findet vom 27. Januar bis 1. Februar in Kooperation mit dem Flensburger Schachklub in der Flensburg Galerie, von 14 bis 18 Uhr und Sonnabend ab 10 Uhr statt. Anmeldung per Email: usedom91@yahoo.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert