zur Navigation springen

Der Zauberlehrling in Harrislee : Interaktive Zauberfunken

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Neue Inszenierung der Broschmann & Finke Theater Company wird im Bürgerhaus zu einem märchenhaften Theatererlebnis

shz.de von
erstellt am 22.Nov.2017 | 08:46 Uhr

Über den Bühnenhimmel herandüsende Hexenbesen im Nebelschweif, magische Zauberstäbe, eine schwebende Kommode, blau waberndes Licht als gefühltes Wasser: Zutaten wie diese machen die Preview-Vorführung des musikalischen Zauberabenteuers von Michael Wempner „Der Zauberlehrling“ der Broschmann & Finke Theater Company im Harrisleer Bürgerhaus zu einem märchenhaften Theatererlebnis. Sichtlich gebannt verfolgen die Grundschulkinder die Magie des vom Regieteam Wempner und Dirk Magnussen inszenierten turbulenten Geschehens im Schloss des Zauber-meisters Kokolorus alias Wempner, der auch die inspirierende Ausstattung schuf.

Mühelos springt der interaktive Zauberfunke über, der die kleinen Zuschauer aufgeregt rufen, dann wieder vor Spannung mucksmäuschenstill werden lässt. Allein die fröhlich rhythmischen Lieder „Geisterstunde“ oder das „Grusellied“ begeistern. Die Musik komponierte Heike Wagner. Wempners magische Geschichte kreist um den dreigeteilten Bergkristall-Zauberstab, der zusammengefügt zu allergrößter Macht verleiht. Im Bösen wie im Guten. Ob das gelingt? Geheimgänge, ein Zauber-schrank, der unsichtbar werden lässt, der spannende Kampf um den Zauberstab aller Zauberstäbe zwischen dem schwarz gewandeten Kokolorus, der bösen Hexe Terpentine (Dirk Magnussen) und der guten Hexe Wicca (Melanie Johannsen) faszinieren spürbar.

Dazu wuseln Zauberlehrling Matti (Joel Willerding), die neugierige junge Hexe Xenia (Kim Alina Husfeld) und das niedliche Schlossgespenst Hugo (Frith-jof Rave) über die Bühne, das die Vorzeichen umdreht und den geballte Kinderstimmkraft aus dem Zuschauerraum ordentlich „erschrecken“ darf. Ansonsten: Kein Zauber ohne Jana Linke, die Besen und mehr tanzen lässt. Kindliches Raunen in der Stille wird hörbar, als ein kleiner Zuschauer das kostbare Zauber-stab-Teil zum „Aufpassen“ gereicht wird.

Eingestreute szenische Kostbarkeiten wie der Hexenkampf in Zeitlupe machen das Stück immer wieder zum Genuss. Mit dem „Zauberlehrling“ präsentiert Brofi anspruchsvolles und sehenswertes Kindertheater.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen