Flensburger Schiffbau-Gesellschaft : Insolvenz: Gläubiger sollen Forderungen anmelden

JulianHeldt_5837.jpg von 03. August 2020, 16:26 Uhr

shz+ Logo
300 Jobs sollen bei der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft wegfallen.

300 Jobs sollen bei der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft wegfallen.

Am Samstag wurde das Insolvenzverfahren gegen die Flensburger Werft eröffnet.

Flensburg | Das Insolvenzverfahren gegen die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft ist wie geplant am 1. August um 11 Uhr durch das Amtsgericht Flensburg eröffnet worden. Weiterlesen: Lars Windhorst wird erneut Eigentümer der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft Die Gläubiger der Werft werden nun gebeten, ihre Forderungen bis zum 30. September beim Sachwalter Christop...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen