zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

19. August 2017 | 17:05 Uhr

Kooperation : In Tarp zum Wirtschafts-Abitur

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Schulleiter vom BBZ Schleswig, der Alexander-Behm-Schule und der Eichenbachschule unterzeichnen Vertrag über gymnasiale Oberstufe. Ein Notendurchschnitt von 3,0 oder besser ist Voraussetzung.

Da sitzen die Vertreter der Ämter Eggebek und Oeversee sowie deren Schulen mit freudig-gespannten Gesichtern zusammen. Sie wollen die Verträge unterschreiben, auf deren Auswirkung Eltern und Schüler so lange gewartet haben: Mit Beginn des neuen Schuljahres im August 2014 besteht die Möglichkeit, an der Tarper Alexander-Behm-Schule (ABS) nach dem mittleren Schulabschluss weiter zur Schule zu gehen. Als Außenstelle des Berufsbildungszentrums (BBZ) Schleswig kann in Tarp in drei zusätzlichen Schuljahren das Abitur erworben werden. Schulverbandsvorsteher Dr. Hans-Werner Johannsen fasste zusammen: „Seit Generationen wird die Möglichkeit gewünscht. Seit dem Jahr 2000 wurden über einen gymnasialen Zweig in Tarp eingehende Diskussionen geführt. Nun folgt endlich das Erfolgserlebnis.“

Zielgruppe, so der Schulleiter des BBZ, Hans Herrmann Henken, seien Schüler der Gemeinschaftsschulen aus Tarp und Eggebek, natürlich aber auch andere interessierte Schüler, die ein vollwertiges Abitur mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft“ erwerben wollen. „Dieses Angebot ist wichtig und gut, da es den bisher von gymnasialen Standorten benachteiligten Kreis-Westen und den ländlichen Bereich aufwertet“, sagte Henken. Das Abitur mit dem Schwerpunkt Wirtschaft sei ausgewählt worden, weil dies das Ergebnis einer Schülerbefragung nach deren Wunschschwerpunkt gewesen und diese Ausrichtung auch als zukünftig erfolgversprechend bewertet worden sei. Als zweite Fremdsprache wird spanisch unterrichtet. Der Standort Tarp biete sich also besonders an für Schüler, die bisher die ABS Tarp oder die Eichenbachschule Eggebek besuchen und dort die zehnte Klasse durchlaufen haben. Anmelden könnten sich aber auch Schüler aus dem weiteren Umkreis.

ABS-Schulleiter Gerhard Kirschstein sieht in dieser Kooperation einen Vorteil für die Schüler des Einzugsbereiches und der Region. „Im Haus fünf stehen die drei Klassenräume bereit, wir freuen uns auf die weiteren Schüler und die neuen Kollegen“. Jürgen Wannick, Schulleiter der Eichenbachschule, berichtete, dass er bereits eine Anfrage von einer in Flensburg wohnenden Familie habe, die jetzt nach Eggebek ziehen werde und deren Tochter dann das Abitur in Tarp machen solle. Die Anmeldeformalitäten erläuterte Hans-Joachim Behrens, Koordinator des beruflichen Gymnasiums am BBZ und ab August Ansprechpartner in Tarp: „Nach Ausgabe der Halbjahrszeugnisse können sich alle Zehntklässler mit einem Notenschnitt besser als 3,0 anmelden.“ Wer in den Hauptfächern Deutsch, Mathe und Englisch mindestens eine 2,4 und in den anderen Fächern mindestens durchschnittlich 3,0 erreicht, habe einen Anspruch auf Aufnahme. Neben dem Zeugnis muss für eine Anmeldung ein Lebenslauf abgegeben werden.

Ab Ende Januar werden auf der Homepage des BBZ unter www.bbzsl.de weitere Informationen und ein Online-Bewerbungsassistent frei geschaltet sein. Es müssen sich mindestens 25 Schüler für das Angebot entscheiden. Die avisierte Außenstellenleiterin Dörte Wolff freut sich auf die neue Aufgabe und zeigt sich wie ihre Kollegen sehr zuversichtlich, dass die erforderliche Schülerzahl erreicht wird. Für Anfang März wurde ein weiteres Treffen vereinbart, wenn die Anmeldungen gezählt sind und die geforderte Zahl erreicht ist. „Dann geben wir das pädagogische Go“, sagte Krischstein.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 07:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert