zur Navigation springen

Von Tür zu Tür : In Lindewitt wird noch mit echten Rummelpötten Krach gemacht

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Im Lindewitter Ortsteil Sillerup wurden dieses Mal sogar Rummelpottläufer gesichtet, die sich eigens für ihre Süßigkeiten-Tour echte Rummelpötte mit Schweinsblase haben anfertigen lassen.

shz.de von
erstellt am 02.Jan.2014 | 07:45 Uhr

Ältere Mitbürger werden sich sicher noch daran erinnern, als sie als Kind in kleinen Gruppen mit selbstgebauten „Rummelpötten“ singend von Haus zu Haus zogen und um kleine Gaben baten. Ein echter Rummelpott ist eine Dose mit einer Schweinsblase drüber, die ein Loch in der Mitte hat. In dieser Öffnung steckt ein Stöckchen, welches beim Drehen oder Auf- und Abschieben ein rummelndes Geräusch erzeugt.

In den meisten Dörfern in Norddeutschland wird diese alte Sitte noch gepflegt, so auch in Sillerup. Die Hausbewohner bereiten sich vor, indem sie einen Vorrat an kleinen Gaben zurechtlegen, um sie dann den Kindern nach ihrem Gesang zu geben. Der gute alte „Rummelpott“ war dabei aber lange nicht mehr anzutreffen – wohl, weil es keine Hausschlachtungen von Schweinen mehr gibt und daher die Schweinsblasen nicht mehr so leicht zu beschaffen sind. Doch dieses Mal hörte man am Altjahrsabend in Sillerup plötzlich wieder das alte Geräusch aus den 50er Jahren. Familie Hilke Asmussen und Robert Jensen aus Sillerup hatten sich gleich mehrere dieser „Rummelpötte“ bauen lassen.

Die Kindergruppen gehen – oft in Begleitung der Eltern oder der größeren Geschwister – in fantasievollen Kostümen, aber manchmal auch nur mit einer Mütze oder einem Kopftuch verkleidet, von Tür zu Tür, um mit ihren Rummelpott-Versen das alte Jahr zu verabschieden und den Bewohnern viel Glück für das neue zu wünschen. Eines der bekanntesten Lieder ist „Fru mok de Dör op“. Gab es in alten Zeiten für die Kinder Salzgebäck und einen Apfel, so findet man in den mitgebrachten Beuteln heute meist Schokoriegel und andere Süßigkeiten. Manchmal gibt es auch Mandarinen, Chips oder sogar Futjes. Die Eltern oder größeren Geschwister freuen sich währenddessen auf ein Schnäpschen zum Aufwärmen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen