zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

13. Dezember 2017 | 21:47 Uhr

Imagefilm über den eigenen Lehrberuf

vom

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Schleswig | Mandy Thomsen, Lydia Zeferer und Helga Ebbinghaus besuchen am Berufsbildungszentrum Schleswig (BBZ) die dreijährige Fachschule für Sonderpädagogik mit dem Ziel, Heilerziehungspflegerinnen zu werden. Die Auszubildenden erwerben umfassende sozial- und heilpädagogische Kompetenz für die Pflege, Betreuung, Förderung und Erziehung von Menschen aller Altersstufen, die mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen leben. Die Ausbildung ist anspruchsvoll und macht den drei Mädchen viel Spaß. Aber sie stört, dass der Beruf so wenig öffentlich wahrgenommen und die Arbeit nicht richtig geschätzt werde. Daher haben die drei Schülerinnen ein Projekt gestartet: HEP - Was ist das? "Unser Ziel war und ist es dabei, den noch recht unbekannten Beruf Heilerziehungspfleger in Schleswig-Holstein bekannter zu machen", sagt Mandy. So haben die drei jungen Frauen zum Beispiel mehrere Schulklassen in Schleswig und Flensburg besucht, um über den Beruf zu informieren. Außerdem haben sie einen Flyer zu dem Beruf verfasst. Höhepunkt ihrer Arbeit ist die Produktion eines Films gewesen, Titel: "Heilerziehungspfleger - ein Beruf für die Zukunft". Dabei geholfen hat der Offene Kanal Flensburg. Die jungen Frauen haben Interviews geführt mit Mitarbeitern des Holländerhofs und des Heilpädagogiums in Eckernförde. Und: "Wir werden im Anschluss an die Projektzeit weiter an unserem Ziel arbeiten", sagt Helga.

BBZ-Leiter Hans Hermann Henken: "Solche engagierten Schülerinnen und Schüler, die sich so für ihre Ausbildung einsetzen, kann sich jede Schule nur wünschen." Den Film "Heilerziehungspfleger - ein Beruf für die Zukunft" kann man sich auf YouTube ansehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen