zur Navigation springen

Munkbrarup : „Im Miteinander liegt die Stärke“

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Gemeinde Munkbrarup bekräftigt die Pläne zur Erweiterung des Gerätehauses.

Munkbrarup | „Es war ein relativ ruhiges Jahr“, sagte Munkbrarups Ortswehrführer Ralf Garbers in der Jahresversammlung der Wehr. Es habe zwei Brandeinsätze gegeben, darunter allerdings den Großbrand des Baumarktes in Langballig, und einen Fehlalarm. Insgesamt 17 Übungsabende sowie einige interne kameradschaftliche Aktivitäten und dörfliche Veranstaltungen vervollständigten das Programm. Mehr Beteiligung seiner Kameraden wünschte er sich beim Feuerwehrmarsch und beim Volkstrauertag.

Auf der Ebene des Amtes Langballig hingegen war das vergangene Jahr nach Aussage von Gemeindewehrführer Jürgen Hinrichsen mit 64 Einsätzen „turbulent und ereignisreich“. Ein Drittel davon seien Brandeinsätze gewesen, der Rest sogenannte Hilfeleistungen. Er unterstrich die hohe Bedeutung einer guten Atmosphäre durch kameradschaftlichen Umgang miteinander. Dabei sei konstruktive Kritik durchaus förderlich.

Daran schloss Bürgermeisterin Margrit Jebsen an und sagte: „Die Summe der Kraft des Einzelnen ist die Kraft der Mannschaft.“ Im Miteinander der ehrenamtlich Tätigen in Feuerwehr und Kommunalpolitik liege die Stärke. Sie bedauerte, dass es nach Schließung der örtlichen Gaststätte nicht gelungen sei, das Gemeinschaftshaus der St.-Laurentius-Wohnanlage zu erwerben. Nach dem Verkauf des Markttreffs richteten sich jetzt die Planungen darauf, das Feuerwehrgerätehaus durch einen Anbau zum Bürgerhaus zu erweitern.

Amtsvorsteher Peter-Wilhelm Jacobsen wies darauf hin, dass das Amt im laufenden Jahr etwa 300  000 Euro in die Feuerwehren investiere: „Wir wollen ihre Schlagkraft nicht nur erhalten, sondern steigern.“

Gerd Springer, langjähriger Grillmeister der Wehr, legte sein Amt mit Hinweis auf sein Alter von 86 Jahren nieder. Als Dank erhielt er ein lebenslanges „Wurst- und Getränke-Abonnement“.

Mit Jahresspangen ausgezeichnet wurden Johann Becker (60 Jahre), Ingo Theede und Hans-Heinrich Hansen (beide 40) sowie Karsten Lerius (20) und Achim Döllgast (zehn). Schließlich beförderte der Gemeindewehrführer Tim Autzen zum Hauptfeuerwehrmann und Mirko Mittag zum Oberlöschmeister. Lothar Barendt, früher sechs Jahre Ortswehrführer und davor zwölf Jahre Stellvertreter sowie insgesamt 18 Jahre Stellvertreter des Amtswehrführers, wurde zum Ehrenbrandmeister ernannt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen