zur Navigation springen

Vorschulkinder lernen schwimmen : Im Galopp zum Seepferdchen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

In Schleswig-Holstein sind nicht alle Kinder Nichtschwimmer. Die Vorschüler des ADS Kindergartens sind seit rund einem Monat Stammgäste im Campusbad. Einer von ihnen hat jüngst das Seepferdchen-Abzeichen bekommen.

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2015 | 14:30 Uhr

Flensburg | „Dürfen wir jetzt springen“, fragt Marlon seinen Schwimmlehrer. Christian Haack-Gutzeit nickt. „Dann kommt mal an den Beckenrand“, sagt er und vier seiner neun Schützlinge klettern sofort aus dem Wasser. Nacheinander springen sie ins Nichtschwimmerbecken des Campusbads und ernten dafür ein Lob. Für eins der Vorschulkinder, Mathis, ist ein besonderer Tag: Er bekommt nämlich das Frühschwimmer-Abzeichen, das Seepferdchen.

Seit rund einem Monat gehen Haack-Gutzeit, stellvertretender Leiter des ADS Kindergartens in der Süderlücke, und Betreuerin Ute Hansen mit neun Vorschulkindern jeden Freitag für eine gute halbe Stunde im Campusbad schwimmen. „Damit arbeiten wir dem Vorwurf entgegen, dass Schleswig-Holstein das Land der Nichtschwimmer ist“, erzählt Haack-Gutzeit, der ausgebildeter Schwimmlehrer ist. Zur Erinnerung: Der Kinderschutzbund in Schleswig-Holstein hatte im Oktober besorgt die unzureichende Schwimmfähigkeit der sechs- bis zehnjährigen Kinder festgestellt. Demnach kann jeder zweite Viertklässler nicht sicher schwimmen. Und dem wirkt der Erzieher schon seit über zehn Jahren entgegen – seit dem 16. Januar auch im ADS Kindergarten. „Viele Kinder werden schon vor dem Kurs von den Eltern an das Wasser gewöhnt“, sagt er. Auch seine neun Schützlinge. Das Ziel des Kurses ist, Lernfelder zu schaffen. Vorschüler seien einfach zu allem in der Lage, so der Schwimmlehrer. Deshalb lernen sie auch immer etwas, wenn sie ins Wasser gehen.

Dass die Kinder viel Spaß haben, ist nicht zu übersehen. Die Mädchen und Jungen üben, was ihnen bereits gezeigt wurde und probieren auch etwas Neues aus. Emma gleitet zum Beispiel mit einem Schwimmbrett über das Wasser, Marlon macht es ihr nach. Anderen Kindern hilft Hansen, mit der sogenannten Schwimmnudel den Beinschlag zu trainieren. „Wir helfen den Kindern nur, wenn sie es möchten“, sagt der Erzieher. Meistens kämen sie ganz von alleine. Diese Vertrauensbasis sei wichtig für beide Seiten.

Haack-Gutzeit nimmt den sechsjährigen Mathis zur Seite, der ja die Prüfungen für das Seepferdchen machen soll. Dafür muss er vom Rand ins Becken springen, einen Ring vom Boden des Nichtschwimmerbeckens holen und danach 25 Meter am Stück schwimmen.

Alle drei Aufgaben meistert der Vorschüler mit Bravour und bekommt anschließend eine kleine Urkunde und das runde Abzeichen mit dem roten Seepferdchen. Haack-Gutzeit weiß schon, wer wohl als nächstes die Prüfungen macht – doch das wird noch nicht verraten.

Der Erzieher hofft, dass der Schwimmkurs im Campusbad eine Dauereinrichtung wird. Die Eltern der Vorschulkinder seien begeistert. Für die Teilnahme müssen sie einen kleinen Beitrag bezahlen, der unter anderem die Eintrittsgelder beinhaltet.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen