Schultheater in Flensburg : „Ihr seid das Bollwerk vor den bösen Menschen“

Musikstudium mit Unterstützung der Stiftung: Clara Berger hat das Royal College of Music in London besucht. Bei der Preisverleihung zeigte sie drei Proben ihres Könnens, begleitet von Peter Geilich.
1 von 2
Musikstudium mit Unterstützung der Stiftung: Clara Berger hat das Royal College of Music in London besucht. Bei der Preisverleihung zeigte sie drei Proben ihres Könnens, begleitet von Peter Geilich.

15. Wettbewerb der Pogge-van-Ranken-Stiftung entschieden / Auszeichnung und Geld für Gruppen aus Flensburg und Umgebung

shz.de von
22. Juli 2016, 17:51 Uhr

Es waren große Worte, die der Vorstand der Pogge-van-Ranken-Stiftung für die Schüler vor ihm in den Stuhlreihen der Theaterschule fand. „Ihr seid das Bollwerk vor den bösen Menschen“, sagte Carsten Ribbrock und meinte damit die Rolle von Kunst und Theater in einer Zeit der Unsicherheit, in der Unterdrückung und Repressalien in vielen Teilen der Welt zunehmen. Es gelte, die Freiheit des Schauspiels und des Wortes zu verteidigen, und dazu würden die Schüler einen Beitrag leisten, indem sie den Mut zeigten, sich auf eine Bühne zu stellen und eine Rolle zu spielen.

Die Schüler haben allesamt einen Preis beim bereits 15. Schultheaterwettbewerb der Stiftung gewonnen, die 2001 gegründet wurde. Noch im selben Jahr stampfte er den Wettbewerb aus dem Boden, der bis heute Jahr für Jahr im nördlichen Landesteil stattfindet. Zweite Säule der Stiftung ist die Theaterschule, die vor neun Jahren im früheren Palast-Kino eingerichtet wurde.

In der dritten Säule fördert die Stiftung besonders talentierte Schüler, die sich nach ihrem Schulabschluss für den Besucher einer Schauspielschule oder für ein Musikstudium entscheiden. Da zwei Stipendiaten ihr Studium soeben beendet haben, seien jetzt wieder zwei Stipendien frei, sagte Ribbrock bei der Preisverleihung.

Die Stipendiatin Clara Berger (Schleswig) bewies mit ihren Stücken von Prokofjew, Brahms und Bach, wie gut das Stiftungsgeld bei ihr angelegt ist. Schüler des Fördegyms zogen das Publikum, darunter die Jury des Wettbewerbs, mit ihrem eindringlich gespielten Ausschnitt aus Arthur Millers „Hexenjagd“ in den Bann. Klaus Esch, Leiter der Theaterschule, machte auf das breit gefächerte Angebot der Schule aufmerksam.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen