ICE: Flensburgs einzige Direktverbindung nach Berlin vor dem Aus

Zwangspause auf Gleis 2:  Statt um 10.24 Uhr rollte der ICE 381 erst um 12.02 Uhr aus dem Flensburger Bahnhof. Foto: gatermann
Zwangspause auf Gleis 2: Statt um 10.24 Uhr rollte der ICE 381 erst um 12.02 Uhr aus dem Flensburger Bahnhof. Foto: gatermann

von
09. Juni 2015, 18:35 Uhr

Flensburgs einzige ICE- und durchgehende Berlin-Verbindung mit der Bahn droht Ende 2016 eingestellt zu werden. Grund: Deutsche Bahn (DB) und Dänische Staatsbahn (DSB) können sich offenbar nicht auf eine Verlängerung des angemieteten ICE-Dieseltriebwagens einigen. Damit steht die ICE-Verbindung Aarhus-Flensburg- Hamburg-Berlin vor dem Aus. Bislang gibt es um 10.24 Uhr einen durchgehenden Zug von Flensburg nach Berlin – und um 11.25 vom Berliner Hauptbahnhof nach Flensburg. „Wir können bestätigen, dass der ICE TD auf der Strecke Hamburg-Kopenhagen mittelfristig nicht mehr zum Einsatz kommen wird“, sagte eine Bahnsprecherin auf Tageblatt-Anfrage: „Derzeit arbeitet die DB gemeinsam mit ihrem Partner DSB an einem Alternativkonzept, um den Reisenden auch in Zukunft eine komfortable Verbindung zwischen Hamburg und Kopenhagen anbieten zu können“, so die Sprecherin weiter. Offen ist, ob dies Auswirkungen auf die Direktverbindung Flensburg-Kopenhagen hat.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen