zur Navigation springen

Wochenende in Glücksburg : Hüpfburg und Tango vor romantischer Küsten-Kulisse

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Neben dem ersten "Meerlebnis" und dem traditionellen Schützenumzug hatte Glücksburg am Wochenende einiges zu bieten.

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2015 | 14:15 Uhr

Langeweile hatte keine Chance. Glücksburg bot am vergangenen Wochenende so einiges an: In Sandwig hatte das „Meerlebnis“ Premiere. Die sportlich-gesellige Veranstaltung der Tourismusagentur Flensburger Förde (Taff) und ihrer Mitorganisatoren fand wegen schlechten Wetters erst an diesem Wochenende statt. Der Sonnabend blieb verhalten. Die Bullischau war für den Ersatztermin anderweitig vergeben, dem Wassertrampolin ging schon mittags die Luft aus. Das Fest endete bereits um 18 statt wie geplant 22 Uhr. Stattdessen zogen die Tango-Tänzer die Blicke auf der Promenade auf sich und zelebrierten den ausdrucksvollen Tanz vor romantischer Küstenkulisse.

Gestern dann zog mehr Publikum zu Bratwurst und Fischbrötchen in den Park. Kinder nutzten die Hüpfburg für nur 1 statt 2 Euro wie noch den Tag zuvor. Standbetreiberin Beate Hansen aus Heide kann dem Event viel abgewinnen, es fehle aber noch ein verbindendes Element, der letzte Kick, sagt die Frau, die seit 40 Jahren im Event-Service arbeitet. Bastian Basler-Frensch der Agentur Sportschatz sagt: Es wären weniger Besucher gekommen als gehofft, doch die Stimmung sei gut. „Wir wollen es gerne wieder machen, dann aber auf gemeinnütziger Ebene“.

Da hatte die Glücksburgische Friedrichsgarde ihren Marsch schon hinter sich. Mit 110 Mitgliedern und Gästen aus der Umgebung und dem hessischen Büdingen rückten die Gardisten der Prinzessin aufs Schloss. Mit dem traditionellen Schnaps von Hoheit ging es munter weiter zum Kommers im Schützenheim. Dort wurde des kürzlich verstorbenen Königs Klaus Eisenkolb gedacht. Das Schützenfest endet am 22. August mit Königsproklamation und Festball.

Am Morgen hatte der „Quintenzirkel“ aus Augsburg Kirchgänger mit ihrem Programm „Adoro te – geistliche Vokalmusik alter Meister“ unterhalten.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen