Holtex bietet viel Mode für günstiges Geld

Kunde der ersten Stunde: Manfred  Erxleben (Mitte)  hat sich gerade  wieder  neu eingekleidet bei Holtex in Flensburg - wie er es seit der Eröffnung im Jahr 1971 regelmäßig macht.  Karin  Niemann (li.) und Filialleiterin Brigitte Sörensen freuen sich über den treuen Kunden.Fotos: Fischer
1 von 4
Kunde der ersten Stunde: Manfred Erxleben (Mitte) hat sich gerade wieder neu eingekleidet bei Holtex in Flensburg - wie er es seit der Eröffnung im Jahr 1971 regelmäßig macht. Karin Niemann (li.) und Filialleiterin Brigitte Sörensen freuen sich über den treuen Kunden.Fotos: Fischer

Vor 60 Jahren wurde Holtex in Lübeck gegründet. Inzwischen hat die Textilfirma sechs Filialen in Schleswig-Holstein. Seit 1971 profitieren auch die Flensburger vom großen und günstigen Sortiment.

shz.de von
18. April 2009, 04:59 Uhr

Flensburg | Die Firma Holtex war 1971 das erste Unternehmen im damals neuen Gewerbegebiet an der Husumer Straße in Weiche. In einer bewusst schlichten Halle mit Zufahrt vom Sophienhof bot die Filiale auf 4 000 Quadratmetern Textilien aller Art an sowie Schmuck und Schuhe. Anfangs konnten nur Händler und Gewerbetreibende sowie Mitglieder des Beamten-Selbsthilfewerks mit Ausweiskarte einkaufen. Auch Lebensmittel gehörten zunächst zum Sortiment. Zugkräftig wurde günstige Butter eingesetzt, deren Abgabemenge auf vier Päckchen pro Kunde limitiert war. Die verlockende Butterwerbung sorgte für gute Umsätze im Bereich Textilien; selbst bei 30 Grad im Sommer wurden Pelze verkauft. Lebensmittel gibt es mittlerweile nicht mehr bei Holtex, und einkaufen kann hier selbstverständlich jedermann - ohne Ausweiskarte.

Die Wirtschaftsgeschichte der Firma Holtex ist eine mit schier unglaublicher Kontinuität. Von Anfang an dabei ist beispielsweise Heike Spangenberg, die 1971 eine Lehre als Bürokauffrau anfing. Heute bedient sie die Kunden akkurat an Kasse und Warenausgabe. Ebenfalls von Anbeginn gehört Manfred Erxleben aus Handewitt zum Kundenkreis. Soeben haben er und seine Frau sich wieder modisch ausgestattet. "Wir kleiden uns praktisch komplett bei Holtex ein, auch mit Schuhen. Wir sind so zufrieden, dass wir kaum noch anderweitig einkaufen", sagt er. Treue Kunden über Jahrzehnte hat Holtex viele; nicht ohne Stolz verweist das Unternehmen auf einen Stammkundenanteil von sagenhaften 80 Prozent!

Gegründet wurde Holtex am 1. April 1949 von Herman W. Pohl in Lübeck. Der Firmenname steht abgekürzt für "Holsteinische Textilien". Gehandelt wurde überwiegend mit Oberbekleidung für Damen, Herren und Kinder. Die Strategie setzte sich erfolgreich durch; bereits 1956 wurde eine Filiale in Neumünster gegründet. Heute ist Holtex mit sechs Filialen in Schleswig-Holstein und einem Haus in Mecklenburg-Vorpommern vor Ort. Über 250 gut geschulte und beratungsstarke Mitarbeiter haben im Unternehmen einen Arbeitsplatz, allein 40 in Flensburg.

Zum Sortiment gehören hier Konfektion für Damen und Herren und eine gut gehende Schuhabteilung sowie Wäsche und Heimtextilien. Eine Caféteria bietet günstige Mittagsgerichte und Kaffee und Kuchen. "Die Zufriedenheit der Kunden ist unser wichtigstes Ziel; sie sollen sich bei uns wohlfühlen und wiederkommen", so Filialleiterin Brigitte Sörensen. Zur bewusst nachhaltigen Firmenstrategie gehöre außerdem eine kompetente Beratung, wenn der Kunde dies wünsche. Und diese kommen aus ganz Deutschland: "Wir haben sogar Urlauber aus Bayern, die jedes Jahr wieder bei uns einkaufen", sagt Brigitte Sörensen. Angeboten werden neben Eigen- auch zusehends bekannte Marken wie Esprit, Eterna oder Bugatti. Und natürlich findet "frau" bei Holtex auch jede Menge junge und frische Mode.

Zum 60-jährigen Firmenjubiläum macht Holtex allen Kunden - und solchen, die es werden wollen - ein verlockendes Angebot (mit Ausnahme der Caféteria): Vom 18. bis 30. April 2009 gewährt das Haus 20 Prozent Rabatt auf wirklich alles inklusive Sonderangebote - auch ohne das Lockmittel supergünstige Butter!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen