Kommentar : Höhere Preise im Campusbad - Discount-Tarif?

Die Preiserhöhung beim Campusbad wird besonders benachteiligte Familien hart treffen. Wird schwimmen künftig ein Luxus?

Avatar_shz von
16. Februar 2011, 09:20 Uhr

Was ist eigentlich ein Geschenk? Und wer muss wann davon ausgehen, dass ihm gerade ein solches gemacht wird? Die Auffassungen von Campusbad-Betreiber Wolfgang Tober und einem nicht zu unterschätzenden Teil seiner Badegäste - das darf man unterstellen - dürften jedenfalls hier deutlich auseinandergehen. Denn auch bislang hatte bestimmt nicht jede drei- oder vierköpfige Familie, die für 20 Euro zum Baden kam, das Gefühl, hier im diakonischen Sektor zu baden. Was für Tober ein echter Discount-Einstandspreis war, musste sich manch ein Flensburger schon hart ersparen.
Zumal nach wie vor ein Konstruktionsfehler der Sport- und Spaßbad-Kombination ungelöst ist: Wer das günstige Sportbad mit der einzigen 50-Meter-Bahn weit und breit sowie Sprungbrettern und Türmen bis fünf Metern Höhe nutzen will, muss eben schwimmen können. Das Lehrschwimmbecken liegt aber mitten im teuren Erlebnisbad - also hinter der Spaßschranke. Vor diesem Hintergrund musste die Politik im Sommer eine Sozialstaffel einführen und einen Teil der Kosten damit selbst übernehmen. Mit den höheren Preisen dürfte dieser Anteil künftig noch steigen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen