Gesundheit in Flensburg : Höchste Auszeichnung für Diako-Hygiene

Freuen sich über die „goldene“ Auszeichnung: (v.l.) Dr. Martin Oldenburg, Dr. Kay-Ulrich Langenheim, Udo Krätzer, Kerstin Clausen und Martin Dethlefsen vom Team der Krankenhaushygiene.
Freuen sich über die „goldene“ Auszeichnung: (v.l.) Dr. Martin Oldenburg, Dr. Kay-Ulrich Langenheim, Udo Krätzer, Kerstin Clausen und Martin Dethlefsen vom Team der Krankenhaushygiene.

Zertifikat in Gold bei der „Aktion Saubere Hände“ der Weltgesundheitsorganisation (WHO)

walther-antje-20170915-75r_6556 von
23. Juni 2018, 06:32 Uhr

Als erstes Haus in Schleswig-Holstein hatte die Diako 2011 eine Zertifizierung in Silber bei der „Aktion Saubere Hände“ erlangt. Nun folgte die goldene Auszeichnung. „Wir sind wieder ganz vorn mit dabei“, freut sich Martin Dethlefsen, leitende Hygienefachkraft der Diako.

Die Aktion Saubere Hände ist eine Kampagne der Weltgesundheitsorganisation WHO und soll zur Verbreitung und Stärkung der Händehygiene in medizinischen und in pflegerischen Arbeitsbereichen beitragen. „Experten sind sich darüber einig, dass die wichtigste Maßnahme zur Vermeidung der Übertragung von Infektionserregern die sorgfältige Hände-Desinfektion ist“, betont Martin Dethlefsen. Viele Untersuchungen hätten gezeigt, dass durch die Verbesserung der Hände-Desinfektion das Auftreten von Krankenhausinfektionen reduziert werden könne. Bis zu 80 Prozent aller Infektionskrankheiten würden über die Hände übertragen.

An allen Eingangsbereichen der Diako sind Desinfektionsmittelspender im Einsatz, die für Besucher, Patienten und Mitarbeiter aufgestellt wurden. „Die meisten Besucher desinfizieren inzwischen beim Betreten der Diako ihre Hände – das sah vor ein paar Jahren noch ganz anders aus“, sagt Martin Dethlefsen. Das belege auch der stark angestiegene Verbrauch von Desinfektionsmitteln, aus dem sich die Zahl von monatlich 2500 Desinfektionen pro Eingangsbereich ergebe. Auch in allen anderen Bereichen wurde die Ausstattung mit Desinfektionsmittelspendern stark aufgestockt: „Hier haben wir in den letzten fünf Jahren eine Verdopplung erreicht“, erklärt Dethlefsen. Die Diako liege damit über den Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen