zur Navigation springen

Enteignung für K8 in Flensburg : Hochfelder Landstraße: Letzter Abschnitt wird erneut geplant

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Öffentlich oder nicht: Neuer Trassenverlauf heute Thema in der Ratsversammlung

shz.de von
erstellt am 20.Jul.2017 | 11:30 Uhr

Gibt es heute eine Wende im zuletzt festgefahrenen Enteignungsverfahren für den vierten und letzten Bauabschnitt der Hochfelder Landstraße (K 8) nach Tarup? Der Hauptausschuss beschloss am Dienstagabend in nicht-öffentlicher Sitzung mehrheitlich, den letzten Abschnitt der K 8 Richtung Taruper Hauptstraße noch einmal mit einem anderen Verlauf zu überplanen. Hintergrund: Gegenüber unserer Zeitung hatte der vom Enteignungsverfahren bedrohte Taruper Bauer Knop als letzter privater Flächenbesitzer an der Strecke Verhandlungsbereitschaft signalisiert, wenn die Stadt für den letzten Bauabschnitt einen südlicheren Trassenverlauf wählen würde. Die aktuelle Planung sieht eine Streckenführung zwischen der nördlichen und der mittleren von ursprünglich drei Planungsvarianten des Trassenverlaufs vor. Wie berichtet, hatte die Stadt beim Innenministerium die Enteignung des Bauern beantragt, weil Knop die Fertigstellung der Tarup-Umgehung K 8 verhindere.

Oberbürgermeisterin Simone Lange erklärte gestern auf Anfrage, dass man dem Landwirt einen neuen Gesprächstermin angeboten habe, nachdem man der Presse entnommen habe, dass Knop sich mit einem südlicheren Trassenverlauf womöglich anfreunden könnte. Lange: „Er ist aber nicht gekommen.“ Nun will die Politik das Endstück der K8 noch einmal mit einem anderen Verlauf planen – und die Oberbürgermeisterin soll in Kiel zugleich die Förderkulisse klären. Zunächst will Lange aber mit dem Taruper Bauern handelseinig werden: „Wir wollen nicht erst planen und hinterher feststellen, dass Herr Knop das Land nicht verkaufen will.“ Deshalb will Lange den Bauern noch einmal einladen.

Sicher ist, dass das Thema heute in der Ratsversammlung (ab 16 Uhr, Ratssaal) diskutiert werden soll. Noch nicht sicher ist, ob das im öffentlichen oder im nicht-öffentlichen Teil geschehen wird.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen