Nach dem Schnee-Chaos : Helfer unermüdlich im Einsatz

Ein Schild mahnt zur Vorsicht in der Fußgängerzone.
1 von 3

Ein Schild mahnt zur Vorsicht in der Fußgängerzone.

Wie Flensburg gegen den Schnee kämpft

von
03. März 2018, 06:14 Uhr

War’s das? Zwei Tage nach dem großen Schnee scheint das Schlimmste überstanden zu sein. Dennoch ist das öffentliche Leben in Flensburg weiter stark beeinträchtigt – und das große Räumen hat begonnen.

Ein Schwerpunkt war am Vormittag der Südermarkt. Die Fläche war bis zum Mittag bereits von den Schneemassen geräumt, so dass dem Wochenmarkt heute nichts im Wege stehen sollte. In vielen Wohnstraßen der Stadt versuchten Autofahrer ihren Wagen morgens wieder freizuschaufeln – nicht immer mit Erfolg.

Mitarbeiter des TBZ konnten sich nach Räumung der verkehrswichtigen Straßen derweil der ein oder anderen Nebenstraße widmen. Sie wollen heute weitere Bushaltestellen freilegen und Gehwege räumen. Kritik gab es unter anderem in Weiche, wo die Unterführung Ochsenweg als wichtigste Verbindung zu den Läden, für Fußgänger noch nicht passierbar war. Skiläufer bedauerten hingegen die Räumung der Zufahrt zur Marienhölzung.

Drei Lkw entfernen seit dem Morgen den in den vergangenen Tagen angefallenen Schnee aus der Innenstadt. Ab Montag soll die Müllabfuhr wieder nach Plan laufen. Das TBZ appellierte Bürger, die Zugänge zu räumen.

Ab 4 Uhr will das TBZ heute den kompletten Tag mit Fahrzeugen und Handkolonnen im Einsatz sein. Je nach Wetterlage, so hieß es, werde auch am Sonntag der Winterdienst durchgeführt. Zudem will das TBZ kontrollieren, ob Grundstücksbesitzer die Gehwege auch pflichtgemäß räumen. Gefahr ging von massiver Schneelast auf Dächern und schmelzenden Eiszapfen aus, hier kamen überwiegend private Dienste zum Einsatz. Hauseigentümer sind verpflichtet, diese Gefahrenquellen rechtzeitig zu entfernen

Aufgrund der extremen Wetterlage gab die Stadt  Sperrungen städtischer Sporthallen für das gesamte Wochenende bekannt – an der  AVS und Unesco-Schule. Der am Donnerstag gesperrte Citti-Markt ist wieder geöffnet.  

Nach Angaben von Aktiv-Bus habe sich der Stadtbusverkehr auf allen Linien normalisiert. Die Zahl der Unfälle ist unterdessen deutlich zurückgegangen. Es blieb glücklicherweise bei Blechschäden. Auch wenn derzeit mit keinen größeren Schneefällen mehr zu rechnen sein, so muss weiterhin mit Glätte gerechnet werden – auch auf Gehwegen.

Alle städtischen Kitas hatten gestern wieder geöffnet. Zuweilen sei aber die Zahl der Kinder überschaubar gewesen, Eine Kita stand mit Erziehern, aber ohne Kinder da.






 








zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen