zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

22. Oktober 2017 | 00:07 Uhr

Hasselbergs Wehren bündeln ihre Kräfte

vom

Die Brandschutzorganisationen der Ortsteile Hasselberg, Gundelsby und Schwackendorf fusionieren nach fünfjähriger Vorarbeit

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Hasselberg | Nach der Devise "aus drei mach eins" haben sich die Ortswehren Hasselberg, Gundelsby und Schwackendorf zu einer Gemeindewehr zusammengeschlossen. Bürgermeister Hans-Heinrich Franke spricht von einer "Konzentration der Kräfte" in der seit 43 Jahren bestehenden Gemeinde Hasselberg. Die Fusion der drei örtlichen Brandschutzorganisationen, der viele Diskussionen vorausgegangen sind, tritt zum 1. September in Kraft.

Für die neue Gemeindewehr steuert die Gundelsby 37, Hasselberg 21 und Schwackendorf 13 Aktive bei. Damit die Gemeindewehr an den Start gehen kann, gab es jetzt die erforderlichen Wahlen für deren Führung. Der bisherige stellvertretende Gemeindewehrführer Wolf-Dieter Feil, der nicht kandidierte, sprach von einem Neubeginn und von einem "nicht ganz einfachen, vor uns liegenden Jahr". Statt bisher drei Ortswehrführer gebe es künftig nur noch einen Gemeindewehrführer und einen Vorstand. Es gelte für alle, diesem zuzuarbeiten und das Beste aus der neuen Situation zu machen.

Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: Chef der künftigen Gemeindewehr ist der 27-jährige Brandmeister Daniel Johnsen, seines Zeichens Steuerberater und seit November 2011 der erste Mann der Ortswehr Gundelsby. Ihm zur Seite als Stellvertreter steht der Hauptlöschmeister drei Sterne Ralf Petersen. Der 49-jährige Maler und Lackierer ist seit acht Jahren der zweite Mann in Gundelsby.

Zur Wehrführung gehören außerdem Oliver Zimmermann aus Gundelsby als Gruppenführer TLF sowie Willi Kunde, ebenfalls Gundelsby, als dessen Stellvertreter. Zum Gruppenführer TSF bestimmten die Aktiven Michael Weber aus Schwackendorf und Karsten Boysen aus Hasselberg zu dessen Stellvertreter. Das Amt des Schriftführers übernahm Jörg Paasch, das des Kassenwartes Horst-Günter Schnau, beide Gundelsby. Künftiger Gerätewart TLF ist Peter Kuhn aus Gundelsby, Gerätewart TSF Jörg Kraack aus Hasselberg. Dr. Walter Thomsen aus Baggelan ist Sicherheitsbeauftragter der Gemeindewehr Hasselberg.

Bürgermeister Hans-Heinrich Franke sprach nach erfolgter Wahl von einer "historischen Sitzung". Sein Dank galt allen, die in einem fünf Jahre währenden Prozess die Weichen für die Fusion stellten. Der Zusammenschluss sei angesichts der personellen Situation der Ortswehren, weniger Geld bei der Gemeinde und schwierigeren Einsätzen die richtige Entscheidung. In der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung am 2. September werde die Wehrführung ernannt. Doch zuvor finde am 16. August ab 17 Uhr das Richtfest für das im Bau befindliche neue Feuerwehrhaus am "Kieholmer Hafen" statt.

Amtswehrführer Gert Clement sah die Fusion mit einem, wie er sagte, lachenden und einem weinenden Auge. Einerseits entstehe eine schlagkräftige größere Einheit, andererseits gebe es nun im Amt Geltinger Bucht zwei Wehren weniger. Dem neuen Vorstand wünschte er eine "glückliche Hand" und zeichnete Brandmeister Fred Kotulla, Noch-Wehrführer der Ortswehr Hasselberg, mit dem schleswig-holsteinischen Ehrenkreuz in Silber aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen