Harrisleer Schaufenster öffnet

Harrisleer Unternehmen gesucht: Vorsitzender Ulrich Most (li.) und Geschäftsführer Rolf Henningsen    öffenen das 10. Harrisleer Schaufenster. Foto: Gloyer
Harrisleer Unternehmen gesucht: Vorsitzender Ulrich Most (li.) und Geschäftsführer Rolf Henningsen öffenen das 10. Harrisleer Schaufenster. Foto: Gloyer

Interessengemeinschaft der Unternehmen lädt Betriebe zum Mitmachen ein

shz.de von
15. Mai 2013, 03:59 Uhr

Harrislee | "Wir haben noch Plätze frei", ermuntern Ulrich Most, Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Vorsitzender der Interessengemeinschaft Harrisleer Unternehmen (IHU), sowie Rolf Henningsen als ihr Geschäftsführer die Harrisleer Betriebe zum Mitmachen. Die wichtige Botschaft lautet vor allem: "Auch Nicht-Mitglieder der IHU sind herzlich willkommen". Am 7. und 8. September steht unter dem Titel "Harrisleer Schaufenster" die Gewerbemesse der einwohnerstärksten Gemeinde im Kreisgebiet an.

In und rund um das Bürgerhaus wollen Harrisleer Betriebe die Leistungsfähigkeit und Vielfalt der im Ort ansässigen Unternehmen darstellen. Seit dem gut dreißigjährigen Bestehen der Interessengemeinschaft wird es die 10. Messe sein.

"Für Betriebe ist das Harrisleer Schaufenster eine tolle Möglichkeit, ihr Unternehmen in jeder Hinsicht zu präsentieren", erklärt Most: als Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb, um die eigenen Produkte vorzustellen, als die Chance, die eigene Vielfalt kreativ und konkret darzustellen. "Das Schaufenster soll den Harrisleern zeigen, was wir und unsere Unternehmen können, wer alles vor Ort präsent ist", heißt es. Ziel ist auch: "Wir wollen mehr Harrisleer Betriebe für die IHU gewinnen".

Freuen können sich Besucher auf eine so professionell wie liebevoll aufgezogene Messe mit Messeständen, auch in einem Zelt vor dem Bürgerhaus.

Zusätzlich arbeite der Messeausschuss an einem interessanten Rahmenprogramm für die ganze Familie mit Überraschungen, kulinarischem Angebot von Bratwurst bis Crepe, Musikeinlagen, Tanzvorführungen und Modenschauen. "Im Bürgerhaus selbst sind wir schon fast ausgebucht", so die Initiatoren; auch im Zelt hätten sich attraktive Betriebe angemeldet: "Dort gibt es noch Plätze".

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen