zur Navigation springen

Glücksburg : Hanseatische Yachtschule weiht neue Bootshalle ein

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Großzügige Spende eines Hamburger Kaufmanns ermöglichte den Bau

shz.de von
erstellt am 13.Nov.2017 | 10:03 Uhr

Ein besonders großes Geschenk machte Eberhard Wienholt kurz vor seinem 90. Geburtstag der Hanseatischen Yachtschule (HYS). Am Sonnabend eröffnete die Segelschule ihre neue Bootshalle direkt am Segelhafen in Quellental mit einem feierlichen Festakt. Eine großzügige Spende des Hamburger Kaufmanns und begeisterten Seglers hatte den Bau ermöglicht.

Zur Eröffnungsfeier waren knapp 500 Gäste erschienen: Mitarbeiter des Deutschen Hochseeverbandes, Dachorganisation der HYS, Mitglieder, Freunde, Nachbarn und natürlich das Ehrenmitglied selbst. Eberhard Wienholt, langjähriger Förderer der HYS, hat auch den Löwenanteil des Hallen-Neubaus übernommen. Er stiftete zwei der 2,8 Millionen Euro Gesamtkosten. Am 22. November wird er 90 Jahre alt. Dann wird er auf Reisen sein, natürlich auf einem Schiff. Sein größtes Geburtstagsgeschenk an sich selbst und seine geliebte Segelschule wurde vorzeitig gefeiert.

„Ein Schmuckstück“, nannte die Halle Schulleiter Jochen Kopf, ein „Mammut-Projekt“ der DHH Vorsitzende Hans-Christian Bentzin. Gadso Hautmans, ein Neffe des Stifters, bezeichnete das Projekt in einer Ansprache an seinen Onkel als „Krönung deines Schaffens für den DHH“.

Entstanden ist am Standort der in die Jahre gekommenen alten Halle ein frostfreies, 1000 Quadratmeter großes Gebäude mit dunkelgrauer Aluminiumfassade. Ein 600 Quadratmeter großer Anbau wurde mit Lärchenholz verkleidet. Er enthält nicht nur „die schönste Dachterrasse an der Flensburger Förde“, so Bentzin, sondern auch Schulungsräume, Sanitärbereich mit Nass-Schleuse, Trockenräume, Technikraum für Segellehrer und Werkstatt.

Ein Messingschild mit dem Namen des Stifters soll an der Halle zum Dank angebracht werden. Der DHH dankte Wienholt außerdem mit zwei Regiestühlen und einem Fernglas, damit er künftig mit Ehefrau Helga das Hafenkino noch genauer in Augenschein nehmen könne. Alle Gäste stimmten ein dreifaches „Hip Hip Hurra“ an.

Gerade rechtzeitig zum lange geplanten Eröffnungstermin war die Halle fertig geworden. „In den letzten zehn Tagen hatte ich Muffensausen“, gab Bentzin zu. Die letzten Lampen seien erst einen Tag vor Eröffnung gehängt worden, erzählte der DHH-Vorsitzende.

Hermann Höft, Chef der ausführenden Baufirma, ergänzte, die HYS sei seiner Meinung nach für die kommenden Jahrzehnte nun gut aufgestellt. Ein neues Bettenhaus für die Segelschule hatte seine Firma vor zehn Jahren gebaut. Er überreichte dem DHH-Vorsitzenden eine Spende für die Jugendarbeit.

Bürgermeisterin Kristina Franke wünschte der Segelschule viel Freude mit der neuen Halle und bedankte sich bei der HYS-Leitung: „4000 Menschen kommen durch Sie jedes Jahr nach Glücksburg.“ Und mindestens einmal kämen diese Menschen wieder zurück. „Entweder sie ziehen ganz hierher oder sie statten ihrer Segelschule Besuche ab.“ Sie dankte auch für Unterstützung im Alltag. So bot die HYS einen Platz für das Boot der DLRG an und stellte die alte Halle vor Abriss der Freiwilligen Feuerwehr für Übungszwecke zur Verfügung.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen