Kurt-Tucholsky-Schule Flensburg : Handyführerschein für Senioren: KTS will den Publikumspreis

So sehen Sieger aus: Das Quintett der KTS mit Mirium Junker-Ojo (Familienministerium, l.) und der Nominierungsurkunde für den Deutschen Engagierten-Preis.
1 von 2
So sehen Sieger aus: Das Quintett der KTS mit Mirium Junker-Ojo (Familienministerium, l.) und der Nominierungsurkunde für den Deutschen Engagierten-Preis.

Projekt „KTSozial“ steht dort beim „Deutschen Engagementpreis“ im Publikums-Voting.

shz.de von
14. September 2017, 00:00 Uhr

In der heutigen Gesellschaft ist das Handy ein wichtiges Accessoire des täglichen Lebens. Nutznießer sind hauptsächlich junge Leute und Erwachsene – die Senioren werden dabei oft vergessen. Mit dem Projekt „Handyführerschein für Senioren“ haben Zehntklässler der Kurt-Tucholsky-Schule die ältere Generation dabei in selbst organisierten Workshops erfolgreich unterstützt. Das Generationen-verbindende Projekt war erfolgreich in einem nationalen Wettbewerb vorgestellt worden, jetzt sind die Schülerinnen und Schüler als Erstplatzierte für den „Deutschen Engagementpreis“ nominiert worden – eine riesige Ehre für das Team „KTSozial“, wie es in einer Mitteilung heißt.

Der Handyführerschein für Senioren „KTSozial“ steht dort jetzt im Publikums-Voting, wo er sich bundesweit gegen 680 weitere wohltätige Gewinnerprojekte anderer nationaler Wettbewerbe durchsetzen muss. Flensburger können die KTS-Schüler unterstützen, indem sie bis zum 20. Oktober im Internet über die Adresse www.ktsozial.de kostenlos für die Zehntklässler votieren. Bei Stimmenmehrheit winkt ein schöner Gewinn: Der Publikumspreis ist nämlich mit 10  000 Euro dotiert.Weitere Informationen zum Projekt vermittelt ein Kurzfilm, der über film.ktsozial.de aufgerufen werden kann.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen