Handewitt : Handewitt hat wieder ein Ärzte-Team

Neue Geräte zum Praxisstart: Melitta Dames, Dr. Oliver Klebe (M.) und Stefan Beckmann präsentieren das Ultraschallgerät.
Neue Geräte zum Praxisstart: Melitta Dames, Dr. Oliver Klebe (M.) und Stefan Beckmann präsentieren das Ultraschallgerät.

Melitta Dames, Stefan Beckmann und Dr. Oliver Klebe stellen in einer Gemeinschaftspraxis die medizinische Versorgung sicher.

shz.de von
07. Januar 2018, 13:36 Uhr

Der Übergang ist abgeschlossen. Jahrzehntelang existierte in Handewitt an der Bundesstraße 199 eine Hausarztpraxis. 2012 zogen die damaligen Inhaber, Dr. Wilken Boie und Dr. Stefan Jost, an den Wiesharder Markt. Der Neubau sollte jüngere Nachfolger anlocken, doch die Suche gestaltete sich lange Zeit schwierig. Erst seit wenigen Tagen ist das neue dreiköpfige Mediziner-Team komplett: Melitta Dames, Stefan Beckmann und Dr. Oliver Klebe.

Vor gut einem Jahr brach das Eis. Melitta Dames, bis dahin als Allgemeinmedizinerin in Weiche tätig, stieg in die Praxis ein. „Ich wäre nicht zur Übernahme bereit gewesen“, verrät die Hausärztin, „wenn nicht schon da klar gewesen wäre, dass bald ein zweiter Kollege kommen würde.“

Das war Stefan Beckmann. Der Facharzt für Innere Medizin war im Flensburger Krankenhaus „Diako“ angestellt und bat im Sommer erstmals zu einer Sprechstunde in Handewitt – just zu dem Zeitpunkt, als sich Dr. Stefan Jost in den Ruhestand verabschiedet hatte.

Stefan Beckmann hat auch eine Weiterbildung zum Kinderarzt absolviert und kann damit die Lücke schließen, die Dr. Wilken Boie mit seinem Ausstieg vor gut zwei Jahren hinterließ. „Aus organisatorischen Gründen ging das nicht sofort“, erklärt Stefan Beckmann. „Wir wollten damit warten, bis wir die Gemeinschaftspraxis zu dritt führen.“ Das ist nun der Fall, denn mit Dr. Oliver Klebe komplettiert ab sofort eine dritte Kraft das Team. Er kommt ebenfalls von der „Diako“, war dort Oberarzt und hat sich zum Internisten und Kardiologen weiterentwickelt.

Das Hausärzte-Trio, das von neun Mitarbeitern unterstützt wird, hat sich zum gemeinsamen Start einige neue Geräte angeschafft. Ein neues Ultraschallgerät verfügt über drei verschiedene Sonden und Programme, sodass es sich für zahlreiche Aspekte der Kardiologie, aber auch der Kinder- und Jugendmedizin eignet. Eingesetzt werden nun auch Geräte, die über 24 Stunden Herzaktivität und Blutdruck messen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen