zur Navigation springen

Phänomenta Flensburg : Hacker im Prüfungsamt? Experten diskutieren heute über Chancen und Risiken der Digitalisierung

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Eine prominent besetzte Runde spricht am Donnerstag um 19.30 Uhr in der Flensburger Phänomenta über digitale Verantwortung.

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2017 | 09:44 Uhr

Flensburg | Auch ein Internet-Unternehmer und Spiele-Dozent wie Jens Junge hat irgendwann Feierabend und ist dann Privatmensch: „Privat betrachte ich das Thema Datensicherheit besonders unter dem Aspekt der Viren, Trojaner und der Datensouveränität“, sagt der Flensburger. Wo hinterlasse ich wie meine privaten Daten und wie schütze ich meine private, technische Infrastruktur, meine Accounts vor Angriffen von außen, seien hier wichtige Fragen: „Weil mein Sohn einmal in China 'einkaufen' war, wurde mein Amazon-Account gehackt und es wurde versucht, zahlreiche Gutscheine über meinen Account zu erstellen und sie zu 'verschenken'“, berichtet er.

Jens Junge ist einer der fünf Protagonisten am Donnerstag kommender Woche (5. Oktober, 19.30 Uhr) beim Telekom-Museumstalk in der Phänomenta zum Thema „Digitale Verantwortung: Cyber Security – Digitalisierung. Aber sicher!“ Auch als Unternehmer kann Junge dazu Erfahrungen aus der Spiel-Szene einbringen: „Da immer mehr virtuelle Güter online gehandelt werden, haben sich inzwischen viele Kriminelle auf den lukrativen Angriff auf Nutzerkonten spezialisiert, um dort wertvolle Spielgegenstände zu stehlen.“ Und als Hochschullehrer sei das Datensicherheitsthema elementar bei Prüfungen. „Wir haben schon zahlreiche Angriffe auf den Server des Prüfungsamtes erlebt. Ob dort immer das Ziel ist, die Noten modifizieren zu wollen, weiß ich nicht, es ist aber zu vermuten.“

Einer der besten Hacker Deutschlands im Podium

Der Flensburger Museumstalk ist Teil einer Telekom-Reihe mit Veranstaltungen in Bonn, Berlin, Weil am Rhein und Wien: „Wir stellen uns auch unserer gesellschaftlichen Verantwortung und müssen neben den Chancen der Digitalisierung auch die Risiken betrachten“, sagt Peter Kespohl von der Telekom, der den Abend geplant hat. Ebenfalls auf dem Podium sitzen wird der Flensburger Hochschul-Student Dennis Krause (26), einer der besten Hacker Deutschlands.

 Bei der „Cyber Security Challenge“ in Düsseldorf hat er 561 Nachwuchs-Hacker hinter sich gelassen. Sein Interesse an IT-Security wurde vor etwa zwei Jahren durch die Seite Hacking-Lab.com und reale Hackerangriffe geweckt. „Ich habe gesehen, wie leicht Schaden entstehen kann“, erinnert sich Krause.

Fachleute liefern Fakten und Meinungen

Und manch ein Zuschauer dürfte auch auf Frank Rieder gespannt sein, einen der Sprecher des Chaos Computer Clubs und Chef eines Unternehmens für Kommunikationssicherheit.

„Wir müssen reden…“ über digitale Verantwortung! Unter diesem Motto ist der Museumstalk der Telekom am 5. Oktober ab 19.30 Uhr zu Gast in der Phänomenta. Die Digitalisierung schafft Chancen und Risiken. Welche Rolle spielen Staat, Gesellschaft und jeder Einzelne? Was können und wollen Kriminelle? Über diese und viele weitere Fragen diskutieren Fachleute und liefern Fakten und Meinungen. Moderiert wird der Abend von Joachim Dreykluft, Chefredakteur von shz.de.

Auf der Bühne diskutieren:

  • Tobias Schrödel, IT-Comedian
  • Thomas Tschersich, Leiter Group Security Services bei der Telekom
  • Prof. Jens Junge, Unternehmer im Bereich Onlinemedien und Direktor des Instituts für Ludologie an der Design Akademie Berlin
  • Dennis Krause, Gewinner der Cyber Security Challenge Germany 2017“, gilt damit als einer der besten Hacker Deutschlands
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen