Finale : Gutes tun – mit Schnauzbärten

Schnauzbart-Stand vom 11. November:  Thies Johannsen
1 von 3
Schnauzbart-Stand vom 11. November: Thies Johannsen

Mehr als 40 Oberlippenbartträger in und um Flensburg engagieren sich für ein ungewöhnliches Krebsvorsorgeprojekt.

Avatar_shz von
29. November 2013, 15:32 Uhr

Ungewöhnliche Initiative aus Flensburg im Kampf gegen den Krebs: Eindringlich und entschlossen blicken athletische Schnauzbartträger in die Kamera. „Krebs ist ein Arschloch“, steht in Großbuchstaben darunter – gemeinsam mit Bart gegen Krebs. „Unsere Aktion ist vielleicht etwas provokativ“, sagt Leif Nielsen, selbst seit dreieinhalb Wochen Oberlippenbartträger. Die Aktion wird gemeinsam vom Sportverein TV Grundhof und der AZF-Unternehmensgruppe (Audi-Zentrum) getragen, wo Nielsen im Marketing arbeitet.

Mehr als 40 Schnauzbartträger sind in und um Flensburg unterwegs. „Das gesamte Verkaufsteam von VW läuft mit Schnurrbart herum“, sagt Nielsen. Der bei jungen Leuten aus der Mode gekommene Bart ist dabei das Vehikel, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen – etwa über Krebsvorsorge, berichtet Sören Riechmann. Riechmann, ebenso wie Nielsen Vorstandsmitglied des TV Grundhof, hat die internationale Anti-Krebs-Initiative nach Flensburg geholt. „Das ist ein guter Gedankenanstoß, um zur Krebsvorsorge zu gehen“, findet Nielsen. Weit mehr als 3000 Euro haben sie bereits für das ungewöhnlich Projekt gesammelt. Heute soll noch einiges dazukommen. Das Geld fließt in die Prävention und Programme zur Krebsforschung.

Am Freitag waren alle Interessierten im VW-Haus der AZF-Gruppe (Liebigstraße 10) willkommen, wenn unter anderem Voice-of-Germany-Kandidat Rasmus Hoffmeister dabei war und zum Beispiel ein signiertes St. Pauli-Trikot, eine signierte Santiano-CD sowie SG-Bundesligatickets amerikanisch verlost wurden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen