zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

16. Dezember 2017 | 10:55 Uhr

Nospa : Gutes tun in Zeiten knapper Zinsen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Sparkassenstiftung von 1869 schüttet 56 000 Euro an gemeinnützige Flensburger Initiativen aus

shz.de von
erstellt am 25.Okt.2013 | 08:30 Uhr

Auch in Zeiten bescheidener Zinsgewinne hat die Nospa-Sparkassenstiftung von 1869 Flensburg 33 engagierte Einrichtungen und Initiativen in der Stadt mit insgesamt rund 56 000 Euro unterstützt. Größter Einzelempfänger war dabei der Salondampfer „Alexandra“, dessen Förderverein sich nicht nur über 10 000 Euro Zuschuss für die Reparaturarbeiten am Kessel freuen durfte, sondern auch über 3000 Euro für das Dampf-Rundum, eine Veranstaltung ohne Vorbild auf der ganzen Welt, wie die Crew des Fördervereins gestern in der Nospa-Zentrale hervorhob. Nospa-Chef Thomas Menke wies daraufhin, dass die Sparkasse allein im vergangenen Jahr fast 400 000 Euro in gemeinwohlorientierte Vorhaben der Nord-Region steckte. Die Flensburger Sparkassenstiftung von 1869, eine der ältesten in der Organisation überhaupt, war einst zur Absicherung unverheirateter Frauen gegründet worden und ist heute mit 1,8 Millionen Euro Stiftungskapital ausgestattet.


Geld für Kinderwagen-Garagen


Die 33 nun in Flensburg bedachten Einrichtungen decken ein breites Spektrum bürgerschaftlichen Engagements in dieser Stadt ab – vom ETSV Weiche, der 4000 Euro für seine Jugendarbeit bekam, bis zum Flensburger Bach-Chor von 1906, der Unterstützung für seine Solomon-Konzerte am 16. November und 29. Dezember erhält. „Sportvereine sind die billigsten Sozialarbeiter der Nation“, erklärte ETSV-Ehrenvorsitzener Manfred Werner und ergänzte: „Das wird von der Politik nicht gewürdigt.“ Viele kleine Hilfen für großes Engagement und lieber auch mal neue Initiativen: „Es soll ja kein Dauerauftrag sein“, formulierte Stiftungsbeirat Helmut Trost. Beispiel für neu aufgenommene Aktivitäten sind die Ausstattung der Bienen-AG der Auguste-Viktoria-Schule mit Bienenkisten auf der SBV-Streuobstwiese oder der Zuschuss für die geplanten Kinderwagen-Garagen des Vereins der Freunde der Kinderinsel. Hilfe gab es auch für den Flensburger Jugendring und sein Kindertheater des Monats oder für neue Zelte für die Kinderfreizeit „Ferien für alle“ des Stadtjugendwerks der Awo – wo sonst könne ein Kind noch für 25 Euro eine Woche in Urlaub geschickt werden?

Rund 7000 der 56 000 Euro, die OB Faber und Nospa-Chef Menke gestern in einem Festakt verteilten, stammen aus einem Sondervermögen für bedürftige alte Menschen, das die Stiftung verwaltet.

Von A wie Ausbildungsverbund (für Schulklassen-Teamtraining in seinem Kletterpark Martinstift) bis Ö wie östliche Altstadt reicht die Liste – hier will der Stadtteilverein Informationstafeln für historische Gebäude der Altstadt anschieben. Das erste könnte an der Pilkentafel hängen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen