Gute Laune auf dem Südermarkt

Vor der Kamera: Der OB im Gespräch mit Ludger Abeln (l.) und Madeleine Wehle. Foto: Euler
Vor der Kamera: Der OB im Gespräch mit Ludger Abeln (l.) und Madeleine Wehle. Foto: Euler

Lange musste Flensburg auf die Aktuelle Schaubude warten, jetzt ist sie da: Gestern wurde die Sendung aufgezeichnet, heute wird sie gezeigt.

shz.de von
19. Juni 2009, 06:32 Uhr

Flensburg | Es waren viele, aber es waren keine 50. Zur Strafe musste der Oberbürgermeister tanzen - mit jeder besseren Hälfte der leider etwas weniger als 50 deutsch-dänischen Ehepaare, die gestern zur Aufzeichnung der Aktuellen Schaubude auf den Südermarkt gekommen waren. Die Nachbarschaft zu Dänemark war eines der Themen bei der "Sommertour", die gestern Nachmittag aufgezeichnet wurde.

Seit Mittwoch ist der Südermarkt fest in der Hand des Fernsehens. Der Wochenmarkt musste auf Dienstag vorverlegt werden, und das passiert nun wirklich nicht oft. Am Mittwoch wurde aufgebaut, und gestern probten die Akteure den ganzen Tag ihre Auftritte. Das "Einfahrt verboten"-Schild am Holm störte im Bild und wurde kurzerhand vom TBZ abgeschraubt, rund um den Südermarkt schmückten Blumen, die man da noch nie gesehen hatte, die unschönen Ecken.

Vor der eigentlichen Aufzeichnung der "Sommertour", die heute um 21.15 Uhr auf N3 läuft, probte das TV-Team noch einmal, ob alles sitzt. Da darf der Regisseur dann noch mal unterbrechen, wenn Madeleine Wehle und Ludger Abeln gerade den Polizisten Bernhard Stitz, Verfolger aller Kaffeefahrt-Abzocker, als neuen "Helden der Herzen" interviewen: "Könnt ihr mal die Polster wegnehmen, auf denen ihr sitzt?" Schlagfertig bietet Abeln sie sofort in Kaffeefahrt-Manier zum Kauf an. Später darf Oberbürgermeister Tscheuschner das Publikum kurz auf Dänisch begrüßen, nachdem zuvor die "Baltic Rockets" ihre flotte Tanzeinlage geprobt haben.

Dicht gedrängt steht das Schaubuden-Publikum um den mit Flatterband abgesperrten Bereich. Drei Türme mit je zwei Scheinwerfern überragen die Szenerie, feste und mobile Kameras zeichnen das Geschehen auf. Ein paar Studenten halten Protestschilder hoch. "Hier in Flensburg brennt die Luft", stellt Ludger Abeln fest.

Um 17 Uhr wird es Ernst: Kameras an, Auftritt Madeleine Wehle und Ludger Abeln. Jetzt muss alles klappen, jetzt dürfen auch nicht mehr zwei Techniker stellvertretend für die deutsch-dänischen Hochzeitspaare auflaufen. Zum Glück spielt das Wetter mit: Zwar fegt eine frische Brise über den Südermarkt, doch der Himmel hält seine Schleusen bis zum Schluss geschlossen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen