Mittelangeln : Gudrun Philipp geht in den Ruhestand

Die Truhe mit dem symbolischen Regenbogenschatz überreicht Gudrun Philipp an ihren Nachfolger Sven Müller.
Die Truhe mit dem symbolischen Regenbogenschatz überreicht Gudrun Philipp an ihren Nachfolger Sven Müller.

Die Leiterin der Regenbogenschule wurde mit viel Lob verabschiedet. Sven Müller übernimmt das Amt vorübergehend.

shz.de von
10. Juli 2018, 12:30 Uhr

Mittelangeln | Für die Regenbogenschule Satrup ist der Abschied von der Schulleiterin Gudrun Philipp eine Zäsur. In der Mehrzweckhalle der Schule war eine bunte Gästeschar aus Kollegen, Politikern, Eltern und Familie zusammengekommen, um Gudrun Philipp würdig zu verabschieden. In offizieller Mission verabschiedete Schulrätin Gabriele Wiese die Schulleiterin in den Ruhestand. Sie erinnerte an die verschiedenen Stationen ihrer 30-jährigen pädagogischen Tätigkeit. Von 2002 bis 2009 war sie stellvertretende Schulleiterin an der Regenbogenschule und wurde 2009 Nachfolgerin von Jürgen Dieckmann.

Engagiert, kreativ und mit Nachdruck habe sie die Grundschule geführt und dabei immer die Kinder in den Mittelpunkt gestellt nach dem Motto „Kinder sind das Wichtigste was wir haben“, hieß es in den Abschiedsworten. Mit großem Einfühlungsvermögen und von christlicher Nächstenliebe geprägt, habe die Pädagogin den Kindern eine besondere Zuneigung geschenkt, die von ihrer Herkunft nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Vor ihrem Studium stand für Gudrun Philipp die Frage im Raum, Theologie zu studieren. Damals waren Frauen in der Kirche noch nicht so emanzipiert, sodass ein Pastor ihr vom Theologiestudium abriet, da sie in der Verwaltung verschlissen werde. Rückblickend ist die Pädagogin über ihre Berufswahl sehr froh, weil sie in diesem Beruf einen Beitrag zur optimalen Entwicklung von Kindern leisten konnte.

„Gudrun Philipp hat sich hartnäckig für die Umsetzung der vielen schulischen Projekte eingesetzt und es dabei verstanden, ihr großes Netzwerk für die Entwicklung der Schule einzusetzen“, lobte Klaus Hinrichsen, Leiter der Astrid-Lindgren-Förderschule. Dazu zähle herausragend die Offene Ganztagsschule (OGS) mit einem breiten Angebot von der Hausaufgabenhilfe über Deutsch als Zweitsprache bis zum Mittagessen aus der eigenen Schulküche. Integration und Inklusion hätten überdies unter Gudrun Philipp einen festen Platz in der Regenbogenschule gehabt.

Mittelangelns Bürgervorsteher Bernd Karde hob hervor, dass Gudrun Philipp in den verschiedenen Institutionen, in denen sie mitgearbeitet hat, immer wieder mit ihren kritischen Betrachtungen auf Fehler und Mängel hingewiesen habe.

Gudrun Philipp zeigte sich überaus zufrieden mit ihrem beruflichen Weg. Sie forderte ihren Nachfolger Sven Müller auf, der als Interims-Schulleiter das Amt übernimmt, den „Regenbogenschatz“ zu dem die Kinder, die Netzwerke, Eltern, die Macher der OGS und das Kollegium gehören, zu hüten und zu pflegen.

Sie selbst werde sich nun noch mehr ihren Enkelkindern widmen, Zeit auf dem Campingplatz genießen und ihre vielen aufgeschriebenen Erzählungen für ihre Enkelkinder zu einem Kinderbuch zusammenfügen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen