zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

17. August 2017 | 16:04 Uhr

Grundschüler lernen den Islam kennen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Muslimische Besucher bringen Kindern der Falkenbergschule ihren Glauben nahe

„Wir wollen muslimischen Kindern vermitteln, dass sie willkommen sind“, sagte Hans-Peter Fokuhl am Donnerstag im Rahmen des Muslimischen Tages an der Falkenbergschule. Dem Schulleiter, an dessen Grundschule von 210 Schülern 30 muslimischen Glaubens sind, ist die Verständigung und Akzeptanz zwischen den Religionen wichtig. „Vor allem geht es darum, Hemmschwellen und Vorurteile abzubauen“, sagte er.

„Im Religionsunterricht haben wir den Islam bereits als Thema durchgenommen, aber ich trotzdem noch viel dazugelernt“, sagte die neunjährige Jonne nach dem Vortrag von Ramazan Kapusuzoglu, dem Sprecher der muslimischen Gemeinde Norderstraße. Er informierte die Erst- bis Viertklässler über die Grundlagen der Religion. Dabei hob Fokuhl den Wert der Authentizität hervor: Es ist etwas anderes, den Islam von einem echten Muslim erklärt zu bekommen als von einem Religionslehrer“,sagte er.

Kapusuzoglu ging vor allem auf die fünf Säulen des Islam ein: das Glaubensbekenntnis, das rituelle Gebet mit seinem speziellen Ablauf, das Fasten im Ramadan, die Spenden an Bedürftige und die Wallfahrt zur Kaaba in Mekka. Dieses würfelförmige Gebäude fand Connor (9) besonders spannend.

Der Gemeindesprecher betonte, dass der Glaube und alle mit ihm verbundenen religiösen Handlungen freiwillig seien. Außerdem ging er auf die künstlerischen Seiten des Islam ein und zeigte den Schülern Bilder von verschiedenen Moscheen und kalligraphischen Schriften. Am Ende des Vortrags durften die Kinder Fragen stellen; dabei zeigten sie aufmerksames Interesse. Vor allem interessierten sie sich für die Rolle der Kinder, das Tragen von Kopftüchern, Einzelheiten des Fastens und das Pilgern nach Mekka.

Ein Höhepunkt der Informationsstunde war ein vorgetragenes muslimisches Gebet. Das Ritual wurde gesanglich von Ali Dede eingeleitet und abgeschlossen. Hüsnü Akcay, ein Imam (Vorbeter) aus Kiel, rezitierte aus dem Koran. Die ebenfalls neunjährige Karolina beeindruckte besonders, dass Akcay die 602 Seiten lange Heilige Schrift des Islam auswendig kennt. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch türkisches Essen. Serviert wurden Spezialitäten wie der Joghurtdrink Ayran sowie Börek, eine mit Schafskäse und Petersilie gefüllte Teigtasche.

Die Falkenbergschule bietet Religionsunterricht nach Konfessionszugehörigkeit an. Zur Wahl stehen katholischer, evangelischer und ethischer Unterricht. Der Islam sowie andere Religionen werden im Unterricht der 4. Klasse unter dem Überthema „Weltreligionen“ behandelt.

Am Ende sprach der Imam aus Flensburg noch eine herzliche Einladung in die Moschee aus. Fokuhl geht davon aus, dass die Religionslehrer der Schule der Einladung auch folgen werden. Erklärte Schulziele seien eine praktizierte Integration und Andersdenkende ernst zu nehmen.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Feb.2014 | 12:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert