zur Navigation springen

Grundhof : Grüne gründen Ortsverband „Angeln Mitte“

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Zum Leiter der Gründungsversammlung gewählt wurde Michael-Sven Schattka aus Kappeln.

Am Baum der Partei „Bündnis 90 / Die Grünen“ hat sich ein neuer Spross gebildet. Sieben anwesende von insgesamt 13 Mitgliedern aus den Verbänden aus den Ämtern Geltinger Bucht und Mittelangeln gründeten jetzt im Grundhof-Krug den Ortsverband „Angeln Mitte“. Er ist damit nach Glücksburg, Handewitt, Kappeln und Schleswig der fünfte innerhalb des Kreisverbandes Schleswig-Flensburg. Zum Leiter der Gründungsversammlung gewählt, erläuterte Michael-Sven Schattka aus Kappeln als Mitglied des Kreisvorstandes den vorliegenden Entwurf einer Satzung. Mit der einstimmigen Annahme wurde die Gründung des neuen Ortsverbandes um 18.18 Uhr vollzogen.

Vorher war im Rahmen einer kurzen Aussprache angesichts der vergleichsweise geringen Mitgliederzahl die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer solchen Gründung gestellt worden. In seiner Antwort wies Schattka darauf hin, dass damit vor Ort eine Ansprechstelle und für die kommunalpolitische Arbeit eine organisatorische Grundlage geschaffen werde.

Aus den Vorstandswahlen ging Silke Sörensen aus Mittelangeln als Sprecherin und Mirko Guttzeit als Sprecher hervor. Guttzeit kommt ebenso aus Sörup wie Protokollführer Axel Hack und Beisitzerin Bini Schlamann. Zur zweiten Beisitzerin gewählt wurde Helen Ströh aus Steinberg.

Die neugewählte Sprecherin dankte zunächst Schattka für sein „stolperfreies Durchführen der Gründungsversammlung“ und teilte mit, dass sie in Kürze zu einem ersten Treffen des Ortsverbandes einladen werde. Dabei soll dann soll der Einstieg in die inhaltliche Arbeit des neuen Ortsverbandes erfolgen. Beim abschließenden Gruppenfoto hielten alle Vorstandsmitglieder das „Partei-Logo“ in der Hand: die Sonnenblume in Form eines kleinen Setzlings.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen