zur Navigation springen

Flensburg : Grüne demonstrieren vor dem KBA für saubere Luft

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Diesel-Skandal habe gezeigt, dass die Behörde eng mit der Automobilindustrie zusammenarbeite.

„Die Emissionsobergrenzen sind für uns nicht verhandelbar, denn sie sind keinesfalls willkürlich, sondern beruhen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Schutz der Bevölkerung“, sagt Marlene Langholz-Kaiser, Sprecherin der Flensburger Grünen, zur aktuellen Debatte über Stickoxid-Grenzwerte. Stickoxide verursachten schwere Atemwegserkrankungen, belasteten das Herz-Kreislauf-System und führten in Deutschland jedes Jahr zu mehreren tausend vorzeitigen Todesfällen, betonen die Grünen in einer Pressemitteilung. Dem Umweltbundesamt zufolge haben 2016 rund 57 Prozent der verkehrsnahen Messstationen in Städten den gesetzlichen Grenzwert für Stickstoffdioxid überschritten.

„Wir fordern die Entmachtung des KBA und die Durchführung von wirksamen Kontrollen durch eine unabhängige Behörde wie dem Umweltbundesamt“, fordert Langholz-Kaiser vor dem Hintergrund einer Grünen-Demo vor der Behörde. Das Kraftfahrt-Bundesamt sei zuständig für die Überwachung der Einhaltung von Abgasnormen und die Zulassung von Fahrzeugen. Der Diesel-Skandal habe gezeigt, dass die Behörde eng mit der Automobilindustrie zusammenarbeite.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen