Grundhof : Großfeuer zerstört Maschinenhalle auf Bauernhof

GrossfeuerGrundhof
Bei einem Feuer in Grundhof ist eine Lagerhalle komplett abgebrannt.

Eine Lagerhalle, Traktoren und Anbaugeräte in Schutt und Asche: Ein Landwirt im Kreis Schleswig-Flensburg hat durch ein Großfeuer viel verloren. Doch es hätten noch schlimmer kommen können. Der Brand wütete direkt neben dem Schweinestall - und einem Dieseltank.

shz.de von
07. März 2014, 07:17 Uhr

Grundhof | Ein ausgedehntes Feuer in einer Fahrzeughalle auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Grundhofer Ortsteil Lutzhöft (Kreis Schleswig-Flensburg) hat am späten Donnerstagabend erheblichen Sachschaden angerichtet. Mehrere Traktoren fielen den Flammen zum Opfer. Verletzt wurde niemand.

Der Brand wurde gegen 20.45 Uhr entdeckt, woraufhin Anwohner sofort den Notruf wählten und die Feuerwehr alarmierten. Von der Rettungsleitstelle wurde neben den drei örtlichen Feuerwehren Grundhof-Lutzhöft, Bönstrup-Hodderup und Dollerup auch die Glücksburger Wehr mit der Drehleiter alarmiert. „Als wir eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus dem aufgebrannten Hallentor und dem Dach“, erinnert sich Einsatzleiter Jürgen Hinrichsen. Das dringlichste Problem für die Einsatzkräfte war ein nahezu direkt an die brennende Halle angrenzender Schweinestall mit zahlreichen Tieren. „Wir haben den Stall sofort mit Wasser gekühlt und Maßnahmen zur Belüftung ergriffen“, erklärt Hinrichsen die Rettung der Tiere.

 

Parallel dazu wurde von den rund 70 Einsatzkräften der Löschangriff an den in der Halle brennenden Arbeitsmaschinen mit Schaum und Wasser aufgenommen. Nach Hinrichsens Angaben wurden die Löscharbeiten dadurch erschwert, dass die Halle wegen Einsturzgefahr nicht mehr betreten werden konnte. Dadurch konnte auch die Anzahl der durch den Brand vernichteten Fahrzeuge und Geräte noch nicht exakt bestimmt werden. „In der Halle waren jedoch mindestens zwei Traktoren und mehrere Anbaugeräte untergestellt, die allesamt verbrannt sind“, so der Einsatzleiter.

Mit der Drehleiter wurde der Brand durch die geborstene Dachhaut von oben bekämpft. Nach rund einer Stunde intensiver Löscharbeiten war der Brand unter Kontrolle gebracht. Neben dem Schweinestall konnten die Einsatzkräfte auch einen großen Dieseltank vor den Flammen schützen, der am anderen Ende der brennenden Halle stand. Die Polizei nahm während der Löscharbeiten erste Ermittlungen auf. Erkenntnisse zur Brandursache liegen jedoch noch nicht vor.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen