zur Navigation springen

Blindgänger aus 2. Weltkrieg : Granate in Bucht bei Flensburg kontrolliert gesprengt

vom

Das Niedrigwasser in Flensburg nach dem Orkantief „Xaver“ brachte sie zum Vorschein – eine Sprenggranate aus dem Zweiten Weltkrieg. Der Blindgänger wurde am Mittwoch vernichtet werden.

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2013 | 18:01 Uhr

Flensburg | Die im Flensburger Hafen entdeckte Granate aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Mittwoch kontrolliert gesprengt worden. Der Blindgänger sei am Vormittag in der Wasserslebener Bucht in sechs Metern Tiefe zur Zündung gebracht worden, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei. Die Granate sei dabei komplett vernichtet worden. Dank der guten Vorplanung habe es keine Komplikationen gegeben. Taucher des Kampfmittelräumdienstes hatten den Blindgänger am Dienstag auf dem Hafengrund gefunden. Sie wurde mit einem Schlauchboot in die Bucht gebracht. Die Beamten waren durch einen Zeugen aufmerksam gemacht worden, der beim vergangenen Niedrigwasser Fotos gemacht hatte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen