zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

21. Oktober 2017 | 11:06 Uhr

Glücksburg will kräftig feiern

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Erstes Stadtfest für Ende August geplant / Vereine und Verbände organisieren und müssen selbst finanzieren

shz.de von
erstellt am 12.Mär.2015 | 15:14 Uhr

In Glücksburg rauchen die Köpfe. Bürgermeisterin Kristina Franke konnte die Vereine und Verbände der Stadt für die Idee eines Stadtfestes gewinnen. Am Ende der Sommerferien in Schleswig-Holstein wollen die Glücksburger für sich und mit ihren Gästen kräftig feiern und zeigen, dass Glücksburg vieles kann und lebens- wie liebenswert ist.

Damit das Stadtfest am 29. und 30. August im Schlosspark gelingen kann, stecken die Mitglieder der Planungsgruppe eifrig die Köpfe zusammen. Es sind Ulrich Starke (Handels- und Gewerbeverein), Thomas Starke (Friedrichsgarde), Christian Meyer (DLRG), Hans-Hartmut Mahler (Verein Schönes Glücksburg), Werner Kiwitt (Touristikverein Glücksburg), Susanne Ascheron (Schloss Glücksburg) und Sebastian Johannsen (Verein Jahresringe weiterleben).

„Um das übergreifende Glücksburger Vereinsleben war es in den vergangenen Jahren etwas still geworden“, sagen die Organisatoren. Zwar blühe nach wie vor eine große Palette ehrenamtlichen Engagements von Jugend- bis Seniorenarbeit, Kultur- und Sportangeboten, doch nicht wenige trauerten den Zeiten hinterher, in denen beispielsweise der HGV auf dem Marktplatz „Schinderdam“ zu sommerlichen Weinfesten bat.

Als Bürgermeisterin Kristina Franke im Herbst die Vereine mit der Idee zu einem Stadtfest ins Rathaus lud, war die Resonanz groß und der Rathaussaal angesichts der zahlreichen Teilnehmer zu klein. Ideen wurden gesammelt und das sechsköpfige Organisationsteam gewählt. Diese Planungsgruppe sondiert Möglichkeiten, holt Kostenvoranschläge ein und koordiniert mögliche Programmpunkte.

Angesichts der klammen Stadtkasse müssen die Vereine das Stadtfest selbst finanzieren. Erlöse aus Verzehr und dem Eintritt für eine Tanzveranstaltung sollen in die Finanzierung von Zelt und Musik, Werbung und Programm fließen. Der HGV übernimmt die Haftpflicht und bringt einen Zuschuss ein; Gespräche mit Sponsoren laufen.

Die Vereine wollen an dem Wochenende über ihre Arbeit informieren, die Kindergärten bieten Spiele an, in Hüpfburgen können die Kinder toben. Die Feuerwehr, das Rote Kreuz und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft führen ihr Können vor. Musikalische Beiträge wie Jazz-Frühschoppen und Stadtbläser-Auftritt sind bereits gesetzt. Torwandschießen, Schaumkusswurfmaschine und Energiefahrrad können die Besucher in Bewegung bringen. Ein Moderator wird Glücksburger Zeitgenossen und schleswig-holsteinische Produktköniginnen begrüßen. Sonntag geht es mit einem Open-Air-Gottesdienst los und klingt mit einer klassischen Bauernkantate aus. „Es wird für alle Glücksburger, für Nachbarn und Urlauber etwas Passendes geben, ob bei den Beiträgen oder der Verpflegung. Engagierte Einzelpersonen, Gruppen und Vereine, die Ideen und Lust am Organisieren haben, sind eingeladen, sich einzubringen: Wer möchte etwa eine Spaßolympiade oder eine Tombola organisieren?“, fragt Werner Kiwitt vom Planungsausschuss. Für Auskünfte: E-Mail info@touristikverein-gluecksburg.de, Tel. 04631-61160.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen