Gewalt kommt nicht in die Tüte

dsc_0455

shz.de von
27. November 2013, 16:05 Uhr

Wer den Weg in den Citti-Park fand, wurde unversehens mit einem Geschenk konfrontiert. Ein Brötchen gab es gratis, dazu den Slogan „Gewalt kommt nicht in die Tüte“. Ein Fünfer-Team informierte Kunden über den Sinn der Aktion, die seit zehn Jahren von der Bäcker-Innung unterstützt wird. „Häusliche Gewalt richtet sich primär gegen Frauen. Sie hat viele Gesichter – und geht auch an Kindern nicht spurlos vorbei“, sagte Oberstaatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt (re.), die engagiert das Gespräch mit den Kunden suchte. Gleichstellungsbeauftragte Verena Balve (3. v. li.) und Mitarbeiter von Pro Familia verteilten mehrsprachige Flyer zum Thema, dessen Brisanz vielfach unterschätzt wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen