Pattburg : Geständnis im Fall Kamilla Hantusch?

Ermittler in Schutzanzügen untersuchten den Fundort der Leiche und durchkämmten auch das anliegende Waldstück.
Foto:
Ermittler in Schutzanzügen untersuchten den Fundort der Leiche und durchkämmten auch das anliegende Waldstück.

Zwei Wochen lang wurde im Juli nach einer Frau aus Pattburg gesucht. Die Polizei nahm ihren Ex-Freund als Verdächtigen fest. Der Mann soll gestanden haben.

shz.de von
30. September 2014, 07:00 Uhr

Pattburg | Der in Untersuchungshaft sitzende Freund der im Juli getöteten Kamilla Hantusch aus Pattburg soll ein Geständnis abgelegt haben. Das berichten dänische Medien. Sie berufen sich auf „verlässliche Quellen“, wie es heißt. Die Polizei will sich aus Rücksicht auf die Ermittlungen dazu nicht äußern, zumal von möglichen Mitwissern oder gar Komplizen auszugehen sei. Der Vater der getöteten Pattburgerin bestätigte unterdessen, dass die Familie von der Polizei über ein Geständnis des Ex-Freundes afghanischer Herkunft unterrichtet worden sei.

Erst vor ein paar Tagen wurde die Untersuchungshaft zweier Familienangehöriger der im Juli getöteten Kamilla Hantusch um vier Wochen verlängert. Die beiden Männer stehen im Verdacht, einen Bekannten des Ex-Freundes der 22-Jährigen in einer Wohnung in Pattburg aufgesucht und mit einem Fleischbeil attackiert zu haben. Der Mann konnte fliehen.

Zu den genauen Umständen dieser Tat und zum Motiv macht die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen ebenfalls keine Angaben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert