Sörup : Gemeinde braucht mehr Betreuungsplätze

Mit dem Beginn der Arbeiten im Außenbereich gehen die Umbauarbeiten am Bahnhof Sörup ihrem Ende entgegen.
Mit dem Beginn der Arbeiten im Außenbereich gehen die Umbauarbeiten am Bahnhof Sörup ihrem Ende entgegen.

Die Kitas der Kirche und der Gemeinde werden erweitert. Die Gemeindevertretung bewilligt eine zusätzliche Erzieherstelle.

shz.de von
18. Mai 2018, 12:03 Uhr

Sörup | Sörup muss mehr Plätze zur Betreuung von Kindern einrichten. Dies machte Bürgermeister Dieter Stoltmann in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung deutlich. Prekär ist die Situation nicht nur im gemeindlichen Kindergarten, auch die evangelische Kindergarteneinrichtung muss zusätzliche Plätze schaffen. Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass sich bis Mitte 2019 der Platzbedarf in beiden Einrichtungen um 25 Kindergartenplätze erhöhen wird.

Ute Matzen, Leiterin des Gemeindekindergartens, regte an, eine altersgemischte Gruppe einzurichten. Geprüft werden soll zusätzlich die Einrichtung einer Naturgruppe. Die Unterbringung könnte in der Südenseeschule erfolgen. Darüber hinaus will die Gemeinde mit dem Schulverband verhandeln. Beschlossen wurde zudem, umgehend eine zusätzliche Erzieherstelle einzurichten. Auch die evangelische Kindertagesstätte bekam von der Gemeinde grünes Licht für die Einrichtung einer zusätzlichen Gruppe, die in das Gemeindehaus der Kirche einziehen wird. Von den Kosten trägt die Gemeinde 92,5 Prozent.

Da es die letzte Sitzung der Gemeindevertretung vor der Konstituierung der neuen war, hatte Bürgermeister Dieter Stoltmann den Ortskernentwickler Gunnar Dogs eingeladen, um im Rahmen eines Sachstandberichtes aufzuzeigen, was in den vergangenen fünf Jahren im Ortskern durch Entscheidungen der Gemeindevertretung umgesetzt worden ist: Das Bürgerhaus geht jetzt auch im Außenbereich seiner Vollendung entgegen. Die Stahlkonstruktion für den Lift und den Laubengang wird derzeit erstellt und soll bis Ende Juni montiert sein. Die Inneneinrichtung ist fertig gestellt.

Im Bereich um den Bahnhof haben die Entsorgungs- und Erschließungsarbeiten begonnen. Das Eiscafé wird Ende Mai im Zuge des ersten Bauabschnitts eröffnet. Für das Dachgeschoss wurde ein Mieter gefunden, die Umbauarbeiten sind in Gang. Ende August kann, so die Planung, die Tourist Information die neuen Räume im Bahnhofsgebäude beziehen. Bis September soll auch der Außenbereich fertig gestellt sein.

Weitere Beschlüsse:
> Für 1,16 Millionen Euro soll das Gewerbegebiet Schulstraße erschlossen werden.
> Letzte Änderungen am Gesellschaftsvertrag zur Gründung des Gemeindewerks wurden gebilligt. Die Gründung erfolgt am 23. Mai. Schirmherr ist Umweltminister Robert Habeck.
> Die zwei Sportplätze der Gemeinde sollen saniert werden, damit wieder ein regulärer Sportbetrieb möglich wird.
> Die Gemeinde fördert die tägliche Versorgung der Kindergartenkinder mit Obst und Getränken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen