„Gemalte“ Installationen

inga_momsen_2013_slu

shz.de von
07. November 2013, 00:33 Uhr

Neonfarbene Fäden in Pink spinnen ihr Netz durch die Räume der Flensburger Galerie Kunst & Co. Die Künstlerin Inga Momsen, die erst vor kurzem von Leipzig in ihre alte Heimat Flensburg zurückkehrte, greift lieber zu dänischen Maurerschnüren aus dem Baumarkt als zu Farbe und Palette. „Ich male mit Materialien“, sagt die Bildhauerin, die ihr Handwerk an der Hochschule für Künste in Bremen und der Muthesius-Fachhochschule in Kiel gelernt hat.

Der Titel der Installation „Gut gebettet“ spielt auf die frühere Funktion der Galerieräume an. Wo jetzt zeitgenössische Kunst präsentiert wird, war einst eine Bettenmanufaktur beheimatet. Mit Schnüren, Daunen, Glas und Folie stellt Momsen immer wieder Bezüge zum Thema dar. Im Obergeschoss wird gar ein „Bett“ aus pinken Fäden gesponnen. Drei Tage lang hat die Künstlerin allein an ihrer großen raumgreifenden Arbeit im Erdgeschoss (Foto) gearbeitet. Jede ihrer Installationen ist somit so einzigartig wie die Räume, die sie damit bespielt.


Kunst & Co, Klostergang 8a. Eröffnung: Morgen, 19.30 Uhr. Geöffnet Do + Fr, 17-19 Uhr, Sa 11-13 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen