zur Navigation springen

Neuer Stellplatz : Geheimtipp unter Wohnmobilisten

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Sporthafen Gelting Mole hat einen Stellplatz für 23 Camper eröffnet.

shz.de von
erstellt am 01.Jun.2017 | 14:36 Uhr

Gelting | Seit Mai kommen die ersten Camper, aber noch gilt der neue Wohnmobilstellplatz, direkt am Yachthafen Gelting Mole, als Geheimtipp. 23 Stellplätze sind dort zwischen dem Frühjahr 2016 und April dieses Jahres direkt an der Bucht entstanden. Die Anlage soll noch in diesem Jahr auf 27 Plätze ausgebaut werden, laut Bebauungsplan ist der Platz bis auf 31 Stellplätze erweiterbar.

„Die Idee, hier so etwas anzulegen, entstand eigentlich gleich 1999“, berichtet Mitgesellschafter Johannes Petersen von der Sporthafen Gelting Mole GmbH. In dem Jahr hatte die Firma das Gelände von der Fährgesellschaft, die mit ihren Schiffen von dort aus nach Faaborg in Dänemark ablegte, erworben. An der Stelle hatte der Aushub des Hafens gelagert, Schutt wurde abgelegt, und das Gelände verwilderte. „Eine sehr unansehnliche Fläche war das“, erklärt Petersens Tochter, Mitgesellschafterin Solveig Schöllermann. Gleichzeitig sei der Markt gewachsen, immer mehr Wohnmobilisten suchten attraktive Stellplätze, berichtet sie. Auch sei der Bereich östlich des Sporthafens ein tolles Gebiet für Kite-Surfer, so Schöllermann weiter.

Am 28. April ist der neue Wohnmobil-Stellplatz abgenommen worden. Die meisten Plätze sind etwa fünf mal zehn Meter groß, einige sind auch für längere Camper vorgesehen. An jedem Platz gibt es einen Strom-, an jeder Seite des Platzes einen Wasseranschluss. An der Entsorgungsstation können Fäkalien und Brauchwasser unkompliziert entsorgt und Behälter gereinigt werden. Die Wagen stehen auf Kunststoff-Rasengitter, auf denen sie bei nassem Wetter nicht einsinken können. Noch sieht der Platz ein bisschen kahl aus, aber er wurde eingefasst mit Beeten und Knickpflanzen, die ihn bald umwachsen sollen.

Auch die Infrastruktur auf dem Gelände und rundherum mache den Stellplatz interessant, beschreibt Schöllermann weiter. Es gibt Spielgeräte und einen Bolzplatz in unmittelbarer Nähe. In dem Gebäude sind neben den Toiletten, Waschräumen und Münzwaschmaschinen die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger, eine Praxis für Krankengymnastik und ein Kiosk, der frische Brötchen und andere Grundnahrungsmittel vorhält, untergebracht. Außerdem gibt es ein Restaurant direkt am Hafen, weitere Gaststätten sind sowohl östlich als auch westlich gut zu Fuß zu erreichen. Auch einen Fahrradverleih hält die Sporthafen Gelting Mole GmbH für ihre Gäste vor. Nur die Hinweisschilder an der Bundesstraße 199 lassen noch auf sich warten.

Die Übernachtung auf dem neuen Wohnmobil-Stellplatz kostet 15 Euro, inklusive der Nutzung der dazu gehörigen Einrichtungen Auch WLan ist im Preis enthalten. Wer übernachten möchte, meldet sich im Hafenbüro. Dort sitzen neben dem Hafenmeister Patrick Gandyra auch Solveig Schöllermann und Astrid Matzen. Sie geben die Magnetkarten aus, mit denen sich die Schranken und die sanitären Einrichtungen öffnen lassen.

Durch Mund-zu-Mund-Propaganda hat Rainer Bauer aus Hagen in Westfalen von dem Stellplatz erfahren. Eigentlich wollte er in Wackerballig stehen, aber da war alles voll. „Da hat mir jemand den Tipp gegeben“, sagt er Camper, der vorher noch gar nicht in dieser Region Urlaub gemacht hat. „Aber das war sicher nicht das letzte Mal“, sagt er. Und der Platz? „Ich bin begeistert: Sauber, gerade und die sanitären Anlagen sind super. Machen Sie bloß nicht so viel Werbung dafür“, sagt Bauer und lacht. Den Geheimtipp möchte er sich gern erhalten.

„Eine tolle Lage – besonders als Ausgangspunkt für Radtouren oder Wanderungen in die Geltinger Birk“, ein Besucherpaar (Kerstin und Schorsch) kommt mit seinem Camper aus dem Kreis Harburg südlich von Hamburg. Von dem neuen Stellplatz hatten die beiden von Freunden erfahren, die ein Boot im Yachthafen liegen haben. Auch wenn sie den neuen Stellplatz im Vergleich zu anderen mit 15 Euro als hochpreisig einstufen, wollen sie auf jeden Fall wieder kommen. „Die Ausstattung ist sehr gut. Das Ver- und Entsorgungssystem ist eines der neuesten auf dem Markt, und die sanitären Anlagen sind sauber und in einem neuwertigen Zustand“, erklärt Schorsch. „Außerdem gibt es mehrere Restaurants in fußläufiger Entfernung und einen kleinen Laden mit leckeren Brötchen“, ergänzt Kerstin. „Der Platz hat Potenzial. Er hat alles, was ein Camper braucht.“

>www.sporthafen-gelting-mole.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen