zur Navigation springen

Polizei warnt : Gefährliche Situationen nach Pferde-Befreiung

vom

Unbekannte öffnen in Großenwiehe unbefugt Pferdekoppeln. Gefährliche Verkehrs-Situationen sind die Folge.

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2013 | 12:13 Uhr

Großenwiehe | Zum wiederholten Mal hat sich in Großenwiehe eine "Befreiungsaktion" von Pferden ereignet. Die Hintergründe sind unklar, die Situationen für Pferde und Verkehrsteilnehmer gefährliich. Am Montagmorgen ereignete sich der jüngste Zwischenfall. In der Zeit von 6 bis 8 Uhr öffnete ein unbekannter Täter unbefugt die Pforte einer Pferdekoppel im Spechtweg in Großenwiehe, so dass mehrere Tiere auf die Straße laufen und sich im Bereich zerstreut und zügellos bewegen konnten. Dass die Tiere die Gelegenheit nicht nutzten, verhinderte gefährliche Situationen.

Ganz anders vor einigen Tagen: Hier hatte man ebenfalls unbefugt die Pforte geöffnet und drei Pferdeliefen daraufhin von der Koppel in ein Neubaugebiet. Dass es dabei nicht zu Unfällen kam, hing nur vom Zufall ab. Unter anderem wurde aber eine Rollrasenfläche im Werte von rund eintausend Euro beschädigt.

Polizeisprecher Mattias Glamann nimmt die Taten ernst: "Es können sehr gefährliche Sitautionen im Straßenverkehr entstehen." Auch strafrechtlich komme gegebenenfalls "Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr" in Betracht - von Sachbeschädigungen und Ordnungswidrigkeiten abgesehen.

Die Hintergründe dieser gefährlichen Aktionen sind unklar. Beamte der Polizeistation Schafflund leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. Gesucht werden der oder die Verantwortlichen für die Taten; Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte unter 04639/98464 bei der Polizei.

Verkehrsteilnehmer, die im Straßenverkehr durch die umherirrenden Pferde möglicherweise gefährdete wurden, melden sich bitte ebenfalls.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen