Auszeichnung : Galaktisch: Preis für den Leiter des Planetariums

 Stück aus dem All: Rainer Christiansen mit Medaille.
Foto:
1 von 2
Stück aus dem All: Rainer Christiansen mit Medaille.

Rainer Christiansen erhält Medaille für seine Cassini-Show

shz.de von
25. Januar 2018, 12:13 Uhr

Planetariumsleiter Rainer Christiansen ist für seine Animation zur Saturn-Mission „Cassini“ international ausgezeichnet worden. Jedes Jahr reist er zur Konferenz der Digistar-Usergroup. Dabei handelt es sich um den weltweiten Nutzerkreis der Software „Digistar“, die auch im Menke-Planetarium der Hochschule verwendet wird. Das Treffen dient dem Erfahrungsaustausch auf internationaler Ebene und der Netzwerkstärkung zwischen Nutzern und Herstellern.

Jedes Jahr bringen die Teilnehmer eine selbstprogrammierte Animation aus ihren Planetarien mit – und wählen aus ihrem Kreis die besten aus. Christiansens Show „Cassini – Forschung im Saturnsystem“ wurde beim Treffen in Mexiko von der internationalen Planetariumsszene auf den zweiten Platz gewählt. „Das ist eine schöne Anerkennung, eben auch für die Hochschule Flensburg“, freut sich Christiansen.

Das Besondere an dem Preis: Die Medaille besteht aus Materialien der sechs durchs Weltall geflogenen Space-Shuttles, also aus Bruchstücken, die im All waren. Daher ist der Preis auch „nicht von dieser Welt“. Die Stückzahl wurde auf 981 begrenzt. Wahrscheinlich, vermutet Christiansen, da 1981 der erste Space-Shuttle gestartet war. Für den Planetariumsleiter ist es nicht die erste Auszeichnung: 2015 ist er für herausragende Beiträge im Zusammenhang mit der Software Digistar in Salt Lake City mit dem Jim-Hashimoto-Gedächtnispreis geehrt worden.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen