Bildungsmesse : Fuß fassen in der Arbeitswelt

Messe der Agentur für Arbeit informiert über Weiterbildungen und berufliche Perspektiven.

Avatar_shz von
27. Februar 2013, 09:14 Uhr

Flensburg | "Es gibt viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden", erklärt Markus Biercher, Leiter der Agentur für Arbeit. Unter diesem Motto hat gestern eine Bildungsmesse im Berufsinformationszentrum Flensburg stattgefunden, die sich an Arbeitssuchende und Erwachsene ohne Berufsabschluss richtete. "Die Agentur für Arbeit fördert beispielsweise ein Umschulungsprogramm zum Fachlagerist in unseren Räumlichkeiten", so IHK-Ausbilder Frank Steinau. Viele der Umschüler suchten bereits mehrere Jahre nach einem Arbeitsplatz.

Messe-Veranstalter Markus Biercher gehe von rund 2000 Besuchern aus, die sich insbesondere über Bildungsmaßnahmen zum Berufskraftfahrer, Altenpfleger, Lagerarbeiter sowie über Berufe der Metall- und Elektrobranche informieren können. "Einer der Gründe für die Veranstaltung dieser Messe ist der ansteigende Fachkräftebedarf in genau diesen Bereichen", so Markus Biercher. Nur mit gut ausgebildetem Fachpersonal könne diesem Trend entgegengewirkt werden. Insbesondere Langzeitarbeitslosen biete sich hier die Möglichkeit, neue Perspektiven zu entdecken, sagt Hans-Wilhelm Thomsen, stellvertretender Leiter des Jobcenters.

Der Agentur für Arbeit stünden jährlich 5,7 Millionen Euro für die Weiterbildung ihrer Kunden zur Verfügung. Hinzu kämen 1,4 Millionen Euro für die Weiterbildung von Beschäftigten in Betrieben, erklärt Pressesprecherin Silke Jahn.

Um die Erwerbslosen für die Berufswelt zu qualifizieren, werden sie zur Teilnahme an Weiterbildungen ermutigt. Durch Bildungsgutscheine ermöglicht das Jobcenter den Arbeitssuchenden eine autonome Entscheidung darüber, bei welchem Träger sie ein Weiterbildungsangebot beanspruchen.

Der gelernte Metallbauer Holger Ott geriet aus gesundheitlichen Gründen in die Arbeitslosigkeit. Er entschied sich für ein Weiterbildungsseminar bei der Arbeitsvermittlung "Job Focus Nord". In dem Seminar "Fachkraft Kundendialog" wurde er in den Bereichen Verkauf, Kommunikation oder Kundenbetreuung intensiv geschult. Das in Voll- oder Teilzeit absolvierbare Seminar setzt eine abgeschlossene Berufsausbildung voraus. "Ich habe viel über kundenorientierten Service gelernt und erhoffe mir berufliche Perspektiven in diesem Bereich", sagt Holger Ott. Um in der Arbeitswelt wieder Fuß zu fassen, bewerbe er sich fleißig um Ausbildungsplätze und Praktika. Dagmar Junghans hat sich für dasselbe Seminar entschieden. "Ich war lange Zeit Hausfrau und habe mich um meine Kinder gekümmert. Nun bin ich nicht mehr die Jüngste, da fällt der Wiedereinstieg ins Berufsleben schwer", so die gelernte Floristin.

Markus Biercher steht den Teilnehmern der Bildungsmaßnahmen mit Respekt gegenüber: "Es gehört eine Menge Mut dazu, sich im fortgeschrittenen Alter beruflich neu zu orientieren."

Die Messe richtete sich außerdem an unzufriedene und von der Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitnehmer, die sich einen grundlegenden Überblick verschaffen wollen. "Wir erwarten Besucher in den verschiedensten beruflichen Situationen", erklärt Jobcenter-Mitarbeiterin Violetta Zweigle.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen