ADS-Kindergarten : Frösche und Mäuse faszinieren Kinder

Klettern macht Spaß: Die Kinder der Naturgruppe sind gerne mit Tanja Kehlet-Kurz (l.), Sabine Rathmann (Mitte) und Tina Böhrensen (r.) im Wald.
Klettern macht Spaß: Die Kinder der Naturgruppe sind gerne mit Tanja Kehlet-Kurz (l.), Sabine Rathmann (Mitte) und Tina Böhrensen (r.) im Wald.

Ab August wird der ADS-Naturkindergarten eine Ganztagseinrichtung.

Avatar_shz von
30. Juni 2015, 14:30 Uhr

Flensburg | „Atemlos“ schallt es durch den Wald. Doch es ist nicht Helene Fischer, die dort ihren Hit zum Besten gibt, sondern die Kinder des ADS-Naturkindergartens Engelsby singen eines ihrer Lieblingslieder. Dabei klettern sie eifrig im Niedrigseilgarten im Tremmeruper Wald. An drei Tagen pro Woche gehen sie mit ihren Erzieherinnen ins Gehölz, um dort zu spielen und etwas über die Natur zu lernen. Bis jetzt werden sie nur bis zum Mittag betreut, aber das soll sich bald ändern. Ab August wird der Kindergarten in eine Ganztagseinrichtung umgewandelt.

Das Naturkonzept des ADS-Kindergartens in Kombination mit dem niederdeutschen Sprachprofil ist einzigartig, erzählt Gesa Görrissen, Referentin für Kindertagesstätten und Leiterin des Hauses der Familie. Die Kinder können die Natur mit allen Sinnen erleben und entdecken jeden Tag etwas Neues. Unterstützt werden sie dabei von ihren Erzieherinnen. Frösche, Mäuse und Buntspechte haben sie schon gesehen und verschiedene Pflanzen identifiziert. „Ich hatte mal eine Spinne auf meinem Rucksack“, erzählt Thore. Kinder ab fünf Jahren können ihr Schnitz-Diplom machen. Dann haben sie die motorischen Fähigkeiten dafür, erklären Gesa Görrissen und Leiterin Tina Böhrensen.

Gefrühstückt wird draußen auf dem überdachten Waldsofa, gespielt auf dem Fichten- und Kuhlenplatz. Die Kleinen gehen bei fast jedem Wetter in den Wald – „solange keine Gefahr besteht“, sagt Böhrensen. Nach einem Sturm bleiben alle erstmal in den Gruppenräumen. Dort sind sie auch sonst immer Donnerstag und Freitag. Dann wird gebastelt oder gebacken. Einmal im Monat bekommen sie Besuch von der Malteser Hundestaffel. Dabei lernen sie, wie sie sich fremden Hunden gegenüber verhalten sollen. Schließlich ist ihr Bereich im Tremmeruper Wald auch öffentlich zugänglich. Erzieherin Sabine Rathmann schnackt zusätzlich mit ihren Schützlingen freitags Platt.

Für die Ganztagsbetreuung im ADS-Naturkindergarten gibt es noch fünf freie Plätze. Weitere Auskünfte dazu erteilen Gesa Görrissen, Telefon 0461-86930, und Tina Böhrensen, Telefon 0461-64210.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen