zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

17. Oktober 2017 | 17:45 Uhr

Frech-fröhliches „Gemüsical“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Broschmann & Finke Company legt „Alles Banane“ neu auf / 23 Vorstellungen im Bürgerhaus Harrislee

shz.de von
erstellt am 29.Okt.2013 | 19:56 Uhr

Sie trafen sich auf dem Komposthaufen: der etwas drömelige Gustav Gurke, der schlaue Professor Wurzel, der gutmütige Bulli Blumenkohl, der grimmige, schlecht gelaunte Sellerie und als Exotin Bonaquita Banana, die aufgrund ihrer braunen Flecken von der Gemüsehändlerin aussortiert wurde. Im Hinterhof des kleinen Ladens spielt das neue Kinderstück der Broschmann & Finke Company, und wer bei dem Titel „Alles Banane“ aufhorcht, hat Recht: Das „Gemüsical“ ist eine Neuauflage des Erfolgsstücks aus dem Jahr 1999; Autor Michael Wempner hat es von der Niederdeutschen Bühne mit zu BroFi genommen. Am Sonnabend ist Premiere im Bürgerhaus Harrislee.

Das Stück hat alles, was gutes Kindermusiktheater braucht: eine einfache Story, die trotzdem zu Herzen geht und einen ernsten Hintergrund hat, tolle Sänger und Darsteller, eingängige Songs, die man sofort mitsingen kann und jede Menge Gags und Witze. Diese Mischung zaubert auch Erwachsenen beim Zuschauen schnell ein breites Grinsen ins Gesicht.

Nach 14 Jahren sei die Zeit reif für eine Neuauflage, meint Michael Wempner; seitdem ist eine neue Kindergeneration herangewachsen. Außerdem sei das Thema nach wie vor aktuell: Fremdenfeindlichkeit, Freundschaft, Solidarität.

Im Stück spielt Lena Mahrt die charmante Boniquita Banana, ein freches Früchtchen mit Heimweh und Migrationshintergrund, das von dem bösen, ausländerfeindlichen Sellerie gemobbt wird: „Das fremde Obst muss weg von hier“, grantelt er und droht „ob Gemüse oder Frucht, ich schlage jeden in die Flucht“. Tut er am Ende nicht, denn auch er hat seinen schwachen Punkt, und die anderen stehen zu der leicht lädierten Banane.

Während Wempner und sein BroFi-Partner Dirk Magnussen die gleichen Rollen wie vor 14 Jahren spielen, wurden die anderen neu besetzt. Thore Petersen steckt im Sellerie-Kostüm, Thore Lütje blüht als Blumenkohl auf, Marita Dorsch-Persch spielt die Birne mit Hang zur Lyrik – und Vanessa Caton spukt als Fabrikgespenst durch die Szenerie.

23 Aufführungen sind bisher geplant, vier sind schon ausverkauft, sieben von vornherein geschlossene Vorstellungen. Wer dabei sein will, sollte sich also beeilen. Gespielt wird um 15 und 17 Uhr, und am 1. Dezember ist im Bürgerhaus Schluss, weil es dann nicht mehr für BroFi zur Verfügung steht. Karten gibt es in den Buchhandlungen Rüffer (Flensburg) und Hilary (Harrislee).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen