Frau stirbt nach Unfall in Engelsby

Ein BMW rammte einen roten Mazda in Höhe der Beifahrertür mit solcher Wucht, dass dieser Wagen gegen einen Ampelmast prallte.
Ein BMW rammte einen roten Mazda in Höhe der Beifahrertür mit solcher Wucht, dass dieser Wagen gegen einen Ampelmast prallte.

Bei Zusammenstoß am Dienstagabend erlitten die beiden beteiligten Fahrer einen Schock, Beifahrerin des Mazdas erlag ihren schweren Verletzungen

shz.de von
02. Oktober 2014, 08:05 Uhr

Zwei Autos sind am Dienstagabend auf einer Kreuzung im Stadtteil Engelsby aus noch ungeklärter Ursache zusammengestoßen. Beide Fahrer gaben gegenüber der Polizei an, die Ampel habe für ihre Fahrtrichtung „Grün“ angezeigt. Insgesamt drei Menschen wurden verletzt, eine Mitfahrerin aus einem der Autos erlitt lebensbedrohliche Verletzungen. Die Feuerwehr musste das Dach des Wagens abtrennen, um sie zu befreien. Am Mittwoch teilte die Polizei mit, dass die ältere Dame im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlag.

Der Unfall ereignete sich kurz nach 20 Uhr an der Kreuzung Engelsbyer Straße und Mozartstraße, die auch als Zubringer für die Osttangente dient. Nach ersten Erkenntnissen war der BMW von der Mozartstraße kommend in Richtung Osttangente unterwegs. Im Kreuzungsbereich prallte der Kombi dann frontal in die Beifahrerseite eines Mazda älteren Baujahres, der von links aus Richtung der Engelsbyer Straße kam.

Durch den Notruf von Unfallzeugen wurden Rettungswagen, Notarzt und Feuerwehr an die Unfallstelle gerufen. Sowohl der Fahrer des BMW als auch der Fahrer des Mazda erlitten durch den Zusammenstoß einen Schock und leichtere Verletzungen. Sie wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Den Mazda traf der BMW genau in Höhe der Beifahrertür mit großer Wucht, so dass das Fahrzeug mit dem Heck gegen einen Ampelmast geschleudert wurde. Dieser musste von einem Techniker mit Hilfe der Drehleiter der Berufsfeuerwehr provisorisch repariert werden.

Beide total beschädigten Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger an die Unfallstelle gerufen, um den Hergang des Unfalls zu klären. Bei der Ursachenforschung wird es insbesondere darum gehen, welches der Fahrzeuge „Grün“ hatte oder ob eine Fehlfunktion der Ampelanlage vorlag.

Im Einsatz waren neben drei Rettungswagen und dem Notarzt der Hilfeleistungszug der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Engelsby.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert