zur Navigation springen

Küstenweg : Fördesteig: „Grandiose Idee“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Tourismuschef Gorm Casper begrüßt den erschlossenen Küstenweg und erwartet eine neue Gäste-Zielgruppe.

Flensburg | Der Fördesteig kommt an. Gestern nahm Gorm Casper, Geschäftsführer von Taff (Tourismusagentur Flensburger Förde) den neu erschlossenen Küstenwanderweg in Augenschein – und war begeistert: „Die Wege entlang der Förde einheitlich zu beschildern, ist eine grandiose Idee. Die hat uns schon immer gefehlt.“

Neben ihm steht Hans Knöll-Fuglsang, der sich ein Schmunzeln nicht verkneifen kann. Ist er doch der Initiator und Umsetzer des Fördesteigs (wir berichteten). Innerhalb von zwei Jahren hat der Glücksburger 70 Kilometer Küstenweg von der dänischen Grenze bis zur Geltinger Birk erschlossen, zuvor die Gemeinden überzeugt, Sponsoren gefunden und 300 Stellen beschildert.

Von den 1000 gedruckten Wanderführern sind bereits 500 verkauft. Der querformatige, ringgebundene Streckenhelfer kostet 4,90 Euro. Die Flensburger Tourist-Info hat bereits nachbestellt, wie Casper sagt, und sich über eine weitere Zielgruppe freut, die er ansprechen kann. „Wanderer sind eine Zielgruppe, die ganzjährig gewonnen werden kann.“ Besondere Angebote bietet Taff für Freunde von Schusters Rappen nicht an, will Casper zufolge aber Produktpakete schnüren. Nur vereinzelt fragten Wanderer bisher an, weshalb ihr Anteil an den Besuchern Flensburgs und Umgebung bisher auch nicht ausgewiesen wurde. Das könnte sich ändern.

www.fördesteig.de

zur Startseite

von
erstellt am 02.Apr.2015 | 14:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen