Polizeieinsatz : Flensburger zieht randalierend durch Handewitt und Niebüll

Blaulicht
Die Flensburger Beamten konnten den 49-Jährigen aufgrund guter Zeugenhinweise in seiner Wohnung stellen.

Er zerstach Reifen, fuhr mit seinem Wagen gegen ein anderes Auto und bedrohte Restaurantgäste: Ein 49-Jähriger hat am Donnerstag in Flensburg, Handewitt und Niebüll die Polizei auf Trab gehalten.

shz.de von
22. November 2013, 14:07 Uhr

Flensburg/Niebüll | Gegen 22.15 Uhr eilten Beamte der Polizeistation Handewitt zu einem Restaurant in der Raiffeisenstraße, nachdem dort ein Mann mit Angehörigen in Streit geraten war und Stühle und Gläser umgeworfen hatte. Der 49-Jährige war daraufhin des Lokals verwiesen worden. Auf dem Parkplatz fuhr er im Anschluss mehrfach mit seinem Opel Astra Cabrio gezielt gegen einen parkenden Geländewagen und verschob diesen durch die Wucht des Aufpralls. An beiden Fahrzeugen entstand entsprechender Sachschaden. Die Beamten konnten den 49-jährigen Flensburger aufgrund guter Zeugenhinweise in seiner Wohnung stellen - vor der Tür war auch das Unfallfahrzeug abgestellt.

Im Rahmen des Einsatzes wurde bekannt, dass der Mann am selben Abend in Niebüll (Kreis Nordfriesland) Personen bedroht und in der Ulhebüller Straße einen Fahrzeugreifen zerstochen hatte. Hier wurde der 49-Jährige bereits von Beamten der Polizeistation Leck und des Polizeireviers Niebüll gestellt. Die Beamten machten bei dem Randalierer starke Stimmungsschwankungen aus, die vermutlich auf eine psychische Erkrankung zurückzuführen sind. Von einer Zwangseinweisung sah die Polizei nach einer Vorstellung des Mannes beim sozialpsychiatrischen Dienst ab.

Auf der Flensburger Wache gab der 49-Jährige die Taten zu und erklärte, auch in Handewitt zunächst in Streit und dann in Rage geraten zu sein. Der Mann wurde daraufhin in eine Klinik gebracht. Hinweise auf Drogeneinfluss ergaben sich nicht.

Die Beamten stellten auf staatsanwaltschaftliche Anordnung den Führerschein des Mannes sicher. Der Opel-Fahrer erklärte in diesem Zusammenhang, dass ihm die Fahrerlaubnis bereits mehrfach entzogen worden sei. Der Mann wird sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Sachbeschädigung zu verantworten haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen