Neue Wohngebiete : Flensburger Puzzle der Bauflächen

shz.de von
28. Februar 2011, 05:45 Uhr

1 Schwarzer weg/2 Tennisplatz mhölzungsweg/3 südlich berufsschulzentrum/4 nikolaiallee/marienautal/5 Östlich des rehwinkels/6 um die friedenskirche/7 Wohnprojekt freiland/8 Kanzleistrasse/sandberg/9 Tarup Südost/10 Taruper Hauptstrasse/11 hesttoft- | Hier im Norden plant der Selbsthilfebauverein in diesem Jahr 27 Wohneinheiten.

Wegen der Lärmbelastungen aus dem Umfeld (B200 und Sportplätze) ist eine Wohnbebauung (10 Wohneinheiten) nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Mit dem privaten Eigentümer der Kleingartenkolonie werden Abstimmungsgespräche geführt (14 Wohneinheiten).

Aufgrund diverser Einschränkungen wird nur ein kleiner Bereich für Wohnbebauung möglich sein.

Das Gelände in Weiche in der Nähe des Alten Husumer Wegs ist im Besitz der Bahn und wird zum Teil für Kleingärten genutzt. Gespräche konnten bisher nicht zum Abschluss gebracht werden.

Das Gebiet ist aus Sicht der Stadt eine zukunftsträchtige Erweiterung des Stadtteils Weiche (185 Wohneinheiten). Aber mehrere Konzepte haben bisher nicht zu konkreten weiteren Investitionen geführt. Rahmenbedingungen wie Baugrund, Nähe zu Gewerbegebieten, Umspannwerk, Hochspannungsleitungen) erschweren nicht unwesentlich die Vermarktungschancen.

Nach dem Aufstellungsbeschluss konnte die Bauleitplanung für 60 Wohneinheiten bisher noch nicht fortgesetzt werden. Grundsätzliche Fragen wie zum Beispiel die Erschließung muss der Vorhabenträger noch klären.

(150 + 50 Wohneinheiten) Zur Vermarktung dieser Flächen für den Geschosswohnungsbau laufen erfolgversprechende Gespräche.

Nach der Änderung von Landschaftsplan und Flächennutzungsplan ist mit der Bauleitplanung für den westlichen Bereich begonnen worden. Der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 255 wurde im April 2010 gefasst. Eine Bürgerversammlung ist in Planung.

Das Gelände wird über die Firma Eco System Haus für die Bebauung von 15 Stadthäusern entwickelt.

Die Planung für die 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 232 ist wegen der seinerzeit noch offenen Fragen zur Verkehrsführung im Bereich Hesttoft/Alsterbogen ausgesetzt worden. Nach der Festlegung auf eine Regelung könnte jetzt der Entwurf vorbereitet werden. Unabhängig davon wird die Planung für die 2. vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes auf der ehemaligen Gemeinbedarfsfläche fortgesetzt. Die frühzeitige Behördenbeteiligung wurde im Dezember abgeschlossen.

(55 Wohneinheiten) Das Verfahren für den Architektenwettbewerb hat begonnen und soll zügig zum Ende geführt werden. Wenn alles klar geht, kann der Siegerentwurf noch in der ersten Jahreshälfte auf einer Bürgerversammlung präsentiert werden.

Das Grundstück befindet sich bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in der Vermarktung. Ob das ursprünglich geplante Dienstleistungszentrum der Bundeswehr realisiert wird, ist wegen der Strukturreform unklar.

(60 Wohneinheiten) Der Investor arbeitet an einer neuen Konzeption mit einer höheren Durchmischung von Wohnungstypen.

Für diesen Bereich hat die Stadt eine breite Öffentlichkeitsbeteiligung gestartet. Die Workshops sind mittlerweile gelaufen. Für das ehemalige JAW Strandfrieden ist eine Wohnbebauung beschlossen.

(Quelle: Stadt Flensburg, FB 4.1)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen