zur Navigation springen

Brandserie : Flensburg: Wieder Feuer in der Glücksburger Straße

vom

Der Brand konnte schnell gelöscht werden – zurück bleiben aber aufgrund der Brandserie verunsicherte Hausbewohner.

Flensburg | Einen Monat nach dem letzten Brand sind die Rettungskräfte am Sonntagmittag in Flensburg erneut in die Glücksburger Straße gerufen worden. Aus noch ungeklärter Ursache war es im Haus Nummer 46 zu einem Feuer in einem Abstellraum gekommen. Für die Feuerwehr ist es in den letzten vier Monaten mindestens der vierte Brandeinsatz in der Straße.

Aufgrund der besorgten Anrufe von Mietern aus dem Haus löste die Rettungsleitstelle am Sonntag kurz vor 13 Uhr Großalarm aus. Die Anrufer berichteten von einem völlig verqualmten Treppenhaus und einem abgeschnittenen Fluchtweg. Daher wurden neben dem Löschzug auch die Freiwilligen Wehren Engelsby und Jürgensby sowie drei Rettungswagen und der Notarzt alarmiert.

Die Mieter der Wohnungen konnten schnell ins Freie gebracht werden – alle blieben unverletzt. Auch die Quelle des giftigen Brandrauchs konnten die Einsatzkräfte schnell ausmachen: In einem Abstellraum zwischen erstem und zweitem Obergeschoss war dort gelagerter Papierabfall in Brand geraten und hatte die Verrauchung ausgelöst.

Der Brand konnte schnell gelöscht werden – zurück blieben jedoch aufgrund der Brandserie stark verunsicherte Hausbewohner.

Zuletzt war es am 27. Oktober vergangenen Jahres im gleichen Haus zu einem Brand gekommen – und die Brände gleichen sich beinahe bis ins Detail: Auch damals war ein Abstellraum in einer Zwischenetage vom Brand betroffen – allerdings brannten damals im Abstellraum im Hochparterre gelagerte Matratzen. Einen Tag zuvor und zuletzt am 1. Februar kam es nur wenige Meter entfernt im Haus Glücksburger Straße 64 zu Bränden im Keller.

Die Polizei ermittelt in allen Fällen bereits wegen möglicher Brandstiftung. Sie bittet Zeugen, die kurz vor oder kurz nach Brandausbruch verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer (0461) 484-0 zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 01.Mär.2015 | 15:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert