Gefährlicher Polizeieinsatz : Flensburg: Verfolgungsjagd mit alkoholisiertem VW-Fahrer

Ein Mann und sein Golf gegen die Polizei: Eine rücksichtslose Alkoholfahrt in Flensburg endet glimpflich.

Avatar_shz von
29. Juni 2015, 11:30 Uhr

Flensburg | Es sind Szenen wie aus einem Film: Am Freitagnachmittag gegen 13.30 Uhr verursacht ein 43-jähriger Golffahrer in der Helenenallee einen Verkehrsunfall. Nachdem er zunächst entgegengesetzt in die Einbahnstraße gefahren ist, wendet er und beschädigt dabei zwei Fahrzezuge. Der Mann flüchtet. Als Polizeibeamte das Fahrzeug des 43-Jährigen kurz darauf in der Heinrichsstraße sehen, rast der Golffahrer los. Zunächst bei Rot über die Kreuzung an der Friedrich-Ebert-Straße. Dann weiter über die Dr.-Todsen-Straße, die Friesische Straße und bis in die Stuhrsallee. Ohne Rücksicht auf andere fährt der Mann auch hier entgegengesetzt in eine Einbahnstraße und auch in die Fußgängerzone am Südermarkt. Der 43-Jährige fährt mit hoher Geschwindigkeit und kann die Polizisten kurzzeitig abschütteln.

Etwas später steht der Wagen abgestellt im Junkerhohlweg. Die Beamten können den Mann festnehmen, als er zu seinem Auto zurückkehren will. Neben den begangenen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten gesellt sich der Vorwurf der Trunkenheit im Verkehr. Ein Atemalkoholtest ergibt später einen Wert von über 1,7 Promille, eine Blutprobe wird entnommen.

Die Polizei nennt es am Ende Glück, dass bei der waghalsigen Aktion des 43-Jährigen keine Fußgänger oder andere Verkehrsteilnehmer zu Schaden kamen. Der Mann wird sich nun für die Vielzahl der Verstöße verantworten müssen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert