zur Navigation springen

Feuer in Mehrfamilienhaus : Flensburg: Unheimliche Brandserie am Sandberg

vom

Bereits das vierte Mal musste die Feuerwehr am Mittwoch zu einem Haus nahe des Hafermarktes anrücken.

Flensburg | Als am Mittwochmorgen die ersten Notrufe von Anwohnern in der Rettungsleitstelle eingingen, war den Einsatzkräften der Brandort bereits gut bekannt – denn in dem Mehrfamilienhaus in der Straße Konventgarten im Flensburger Stadtteil Sandberg waren Sie bereits öfter, um Brände zu löschen.

Gegen 6.30 Uhr bemerkten Nachbarn den Brand, der im Dachstuhl des Hauses ausgebrochen war. „Als wir eintrafen, fanden wir einen ausgedehnten Dachstuhlbrand vor“, so Einsatzleiter Marco Litzkow von der Berufsfeuerwehr.

Glück im Unglück hatten die vier Bewohner des brennenden Haus sowie sieben Anwohner des Nachbarhauses. Sie alle hatten sich bei Entdeckung des Brandes noch selbst ins Freie retten können. „Diese wurden dann von uns betreut“, so Litzkow.

Schwierig gestaltete sich die Brandbekämpfung und das Erreichen des Brandortes im Dach. Vor allem herumstehender Unrat behinderte die Löscharbeiten. Um an den Brandherd zu gelangen, kam auch die Drehleiter zum Einsatz. Der Dachstuhl des Hauses wurde durch das Feuer erheblich beschädigt. Die Feuerwehr prüft nun, in wieweit die Wohnungen noch bewohnbar sind.

Nach Angaben von Einsatzleiter Litzkow war es der vierte Brand an diesem Haus – „allerdings in einem Zeitraum von mindestens einem Jahr“, erklärt er. Während dieser Zeit sei es bereits mehrmals zu Brandausbrüchen im Dachstuhl gekommen.

Der letzte Einsatz liegt allerdings gerade erst wenige Wochen zurück – damals brannte ein hinter dem Haus abgestellter Mercedes nahezu vollständig aus. Dieser stand auch bei dem Brand am Mittwochmorgen noch dort – als stummer Zeuge einer unheimlichen Serie von Bränden.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2014 | 08:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert